Deutsche Märkte geschlossen

Polizei verbietet Demonstrationen gegen Corona-Lockdown in Wien

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Polizei in Wien hat zahlreiche für das Wochenende geplante Demonstrationen gegen den Corona-Lockdown verboten. Es sei nach bisherigen Erfahrungen zu befürchten, dass zwingende Hygieneregeln wie das Einhalten des Mindestabstands und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz missachtet würden, hieß es am Freitag zur Begründung. Das würde die gesamtstaatlichen Bemühungen zur Reduktion der Fallzahlen konterkarieren. Allein am Sonntag waren laut Polizei zu drei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen insgesamt zwischen 10 000 und 15 000 Menschen erwartet worden.

Bei der Demonstration unter dem Motto "Für die Freiheit" am Sonntag wollte unter anderem der Fraktionschef der rechten FPÖ, Herbert Kickl, reden. Die FPÖ hatte vor dem Verbot vor einer Beschneidung des Demonstrationsrechts gewarnt. Es gebe offenkundig "gute Demos und böse Demos", erklärte der FPÖ-Sicherheitssprecher Hannes Amesbauer. "Es ist kein Gesindel, es sind keine Extremisten, keine Covidioten", die sich versammeln wollten. Es handle sich großteils um besorgte Eltern, Arbeitslose und Menschen, die um ihren Job fürchteten.