Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 44 Minuten
  • DAX

    14.168,36
    +128,56 (+0,92%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.731,62
    +23,90 (+0,64%)
     
  • Dow Jones 30

    31.391,52
    -143,99 (-0,46%)
     
  • Gold

    1.720,90
    -12,70 (-0,73%)
     
  • EUR/USD

    1,2071
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    42.481,77
    +1.454,27 (+3,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.023,74
    +35,65 (+3,61%)
     
  • Öl (Brent)

    60,91
    +1,16 (+1,94%)
     
  • MDAX

    31.904,21
    +142,00 (+0,45%)
     
  • TecDAX

    3.352,86
    -11,78 (-0,35%)
     
  • SDAX

    15.425,29
    +110,91 (+0,72%)
     
  • Nikkei 225

    29.559,10
    +150,93 (+0,51%)
     
  • FTSE 100

    6.676,70
    +62,95 (+0,95%)
     
  • CAC 40

    5.852,90
    +43,17 (+0,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,79
    0,00 (0,00%)
     

POLITIK: Hunderte Verstöße gegen Corona-Einreiseregeln

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundespolizei hat innerhalb weniger Tage mehrere Hundert Verstöße gegen die verschärften Corona-Einreiseregeln festgestellt. Zwischen dem 24. und dem 31. Januar seien bei 215 Flügen aus ausländischen Hochrisiko- und Virusvariantengebieten 802 Verstöße gegen die geltenden Regeln festgestellt worden, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Berlin. Den Angaben zufolge kamen 309 Passagiere an, die vorab keine digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt hatten. In 493 Fällen fehlte der aktuelle negative Corona-Test.

Konkret geht es um Flüge aus Gebieten mit besonders hohen Inzidenzen, also Ansteckungsraten, und um Gebiete, in denen eine womöglich ansteckendere neue Variante des Coronavirus kursiert. Anders als bei Risikogebieten mit etwas weniger hohen Infektionsraten reicht ein Corona-Test nach der Einreise hier nicht aus.

Für die sogenannten Virusvariantengebiete gilt außerdem seit dem vergangenen Samstag ein Beförderungsverbot mit eng gefassten Ausnahmen. Fluggesellschaften dürfen seither im Prinzip nur noch deutsche Staatsbürger oder Ausländer, die hierzulande ihren Wohnsitz haben, nach Deutschland bringen. An den ersten beiden Tagen nach Inkrafttreten stellte die Bundespolizei laut Innenministerium acht Verstöße gegen die neue Corona-Schutzverordnung fest.