Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.282,25
    -382,77 (-0,94%)
     
  • Gold

    2.399,90
    -56,50 (-2,30%)
     
  • EUR/USD

    1,0883
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.133,25
    +2.635,64 (+4,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.376,64
    +45,74 (+3,44%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.722,07
    -149,16 (-0,83%)
     

Nvidia-Insider verraten: So tickt Jensen Huang als CEO eines Imperiums

CEO Jensen Huang war 1993 einer der Mitgründer des Chipentwicklers Nvidia. - Copyright: Adobe, I-Hwa Cheng/AFP/Getty Images; Chelsea Jia Feng/BI
CEO Jensen Huang war 1993 einer der Mitgründer des Chipentwicklers Nvidia. - Copyright: Adobe, I-Hwa Cheng/AFP/Getty Images; Chelsea Jia Feng/BI

Das Silicon Valley feiert Jensen Huang mittlerweile als einen Rockstar. Der Nvidia-CEO genießt den Ruf eines wahren Visionärs. Der Boom der künstlichen Intelligenz und die steigende Nachfrage nach Nvidia-Grafikprozessoren haben den Aktienkurs seines Unternehmens in die Höhe getrieben.

Selbst Mark Zuckerberg nennt ihn die „Taylor Swift der Technik“ Menschen, die Huang auf Nvidias Weg zu einem Drei-Billionen-Dollar-Unternehmen begleitet haben, beschrieben ihn in der Vergangenheit als „anspruchsvollen“ Chef.

Jetzt sprachen acht aktuelle und ehemalige Nvidia-Mitarbeitende mit Business Insider über Huangs Führungsstil und darüber, wie es ist, von ihm „gegrillt“ zu werden. Diese Personen baten darum, nicht namentlich genannt zu werden, da sie nicht befugt waren, mit den Medien zu sprechen.

WERBUNG

Sie beschreiben seinen Führungsstil als eine Mischung aus hohen Erwartungen, einer Forderung nach intellektueller Ehrlichkeit und einem „unerbittlichen Streben nach Perfektion“. Huangs Ansatz habe zum Erfolg von Nvidia beigetragen und eine Kultur mit Wachstumsdenken geschaffen, berichteten uns die Personen.

Huang bringt die Dinge auf den Punkt und prüft Nvidia-Mitarbeitende akribisch

Zwei ehemalige Führungskräfte beschrieben Huang als den klügsten Menschen, den sie je getroffen haben. „Er ist ein Meister darin, komplexe Dinge mit einfacher Klarheit herauszukristallisieren. Er bringt die Dinge auf den Punkt und verfügt über ein sehr breites, tiefes Wissen. So kann er bei ziemlich jedem Thema in die Tiefe gehen“, sagte einer.

Ein anderer Insider verriet, dass Huang oft Fragen stellt, auf die er die Antworten bereits kennt. Damit prüfe Huang, ob die Mitarbeitenden ein Thema verstanden haben. Dies sei eine strategische Taktik und erinnere an die Figur des Polizisten Columbo in der gleichnamigen Kult-Fernsehserie, der Unwissenheit vortäuscht, um andere zu überrumpeln oder sie zu Fehlern zu verleiten.

Als Führungskraft ist Hunag unglaublich praktisch veranlagt und achtet akribisch auf Details, so mehrere Personen. „Jensen ist in alles involviert und arbeitet unermüdlich – ich glaube, die Arbeit ist sein Hobby“, so ein Mitarbeiter.

Huang prüfe oft Folien vor Präsentationen und schlage manchmal Änderungen in letzter Minute vor, um sicherzustellen, dass sie seinen hohen Ansprüchen genügen, sagten zwei Personen.

Flache Hierarchien in Huangs Nvidia-Imperium

Er bevorzuge außerdem eine flache Organisationsstruktur, wie sie bei Nvidia schon in den 2000er Jahren üblich war. Hier arbeiteten sogar Führungskräfte in Kabinen, um eine Trennung zwischen den einfachen Mitarbeitenden und der Führungsebene zu vermeiden, wie ein ehemaliger leitender Angestellter sagte.

Der firmeneigene Stil für das Schreiben von E-Mails ist demnach ein weiterer Bereich, in dem Huangs Einfluss zu spüren ist. Von den Mitarbeitenden werde erwartet, dass sie Huang und ihrer Abteilung jede Woche eine Liste mit ihren fünf wichtigsten Prioritäten schicken. Drei Mitarbeitenden zufolge antwortet Huang sogar auf einige dieser E-Mails, was ihrer Meinung nach zeigt, dass er sich mit allen Aspekten des Betriebs befasst.

Mitarbeitende sollen Fehler eingestehen

Huang stellt hohe Erwartungen an seine Angestellten und auch an sich selbst. „Er ist definitiv eine anspruchsvolle Führungspersönlichkeit. Er ist ein bisschen wie ein Sporttrainer, der viel von einem erwartet, weil er möchte, dass man sein Potenzial zum eigenen Wohl und zum Wohl des Teams ausschöpft“, sagte eine Person und fügte hinzu, dass sie dies als eine positive Eigenschaft ansieht.

Das Eingestehen von Fehlern ist bei Nvidia von entscheidender Bedeutung. Es wird als eine Möglichkeit angesehen, zu lernen und sich zu verbessern. Huang fördert das, was Gesprächspartner „intellektuelle Ehrlichkeit“ nennen: Die Führungsebene erwartet von ihnen, dass sie zugeben, wenn sie einen Fehler gemacht haben. Man könnte in Schwierigkeiten geraten, wenn man seine Fehler nicht zugibt, sagten sie.

Ein ehemaliger leitender Angestellter erinnerte sich an einen aufschlussreichen Moment im Jahr 1999. Es war kurz nachdem Nvidia seinen ersten Grafikprozessor auf den Markt gebracht hatte. Nach dem Launch-Event sei das Feedback gegenüber dem heutigen Ex-Mitarbeiter positiv gewesen. Dennoch habe Huang die Frage an ihn gerichtet: „Was hätten Sie besser machen können?“

Drei ehemalige leitende Angestellte sagten, dass Huangs Führungsstil auf dieser Konzentration auf kontinuierliche Verbesserung und Lernen aus Fehlern basiert. Eine andere ehemalige Führungskraft beschrieb diesen Ansatz als „unerbittliches Streben nach Perfektion“. Sie glaubt, dass Huang sehe es als Teil seiner Aufgabe an, Menschen zu unterrichten und auf Lernmöglichkeiten hinzuweisen.

Das berüchtigte „Jensen-Grillen

Leitende Angestellte erleben oft intensive Befragungen durch Huang – das sogenannte „Jensen-Grillen“. Mehrere Personen, mit denen BI gesprochen hat, sagten, sie hätten emotionale Hitze in Sitzungen gespürt. „Jedem werden harte Fragen gestellt; man erwartet, dass man sein Geschäft kennt“, schilderte eine ehemalige Führungskraft. „Wenn es so aussah, als wisse man nicht Bescheid, fing er an, einen in die Mangel zu nehmen und zu sagen: 'Kümmern Sie sich darum'.“

Ein Mitarbeiter verglich Huangs Verhör mit dem eines Anwalts. Huang habe nicht locker gelassen, bis er seinen Standpunkt dargelegt hatte. „Manche sagen, wenn man von Jensen nicht angeschrien wird, liegt das daran, dass er sich nicht um einen kümmert.“

Ein großzügiger Chef

Huang ist innerhalb des Unternehmens auch für seine Großzügigkeit und Philanthropie bekannt. Ein ehemaliger leitender Angestellter sagte, er habe sein Haus auf Hawaii für einige Mitarbeitende geöffnet. Huang soll ihnen sogar Frühstück gemacht, da er gerne kocht.

In den 2010er Jahren beschloss Huang, die Weihnachtsfeiern des Unternehmens zugunsten von Wohltätigkeitsveranstaltungen für die Mitarbeitenden zu streichen. „Wir begannen, baufälligen Schulen in der Bay Area zu helfen, indem wir Leute einstellten oder uns selbst ehrenamtlich engagierten“, sagte ein Mitarbeiter. Als Japan 2011 von einem Erdbeben und einem Tsunami heimgesucht wurde, spendete Huang schnell Geld und ermutigte seine Mitarbeiter, das Gleiche zu tun.

Nvidia lehnte eine Stellungnahme zu diesem Thema ab.

Lest den Originalartikel auf Business Insider.