Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 49 Minute
  • Nikkei 225

    29.113,73
    +165,00 (+0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,40 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    32.367,27
    +3.174,06 (+10,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    977,65
    +35,83 (+3,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,12 (+0,35%)
     
  • S&P 500

    4.247,44
    +8,26 (+0,19%)
     

Tor und Assist in der Overtime! Draisaitl und Kahun glänzen

·Lesedauer: 1 Min.
Tor und Assist in der Overtime! Draisaitl und Kahun glänzen
Tor und Assist in der Overtime! Draisaitl und Kahun glänzen

Die Eishockey-Nationalspieler Dominik Kahun und Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers in der NHL zum nächsten Sieg geführt.

Beim 4:3 gegen die Montreal Canadiens erzielte Kahun auf Vorlage von Draisaitl nach 27 Sekunden in der Overtime den entscheidenden Treffer. Draisaitl (31.) hatte zuvor schon zum zwischenzeitlichen 3:2 getroffen.

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Durch die beiden Torbeteiligungen baute Deutschlands Sportler des Jahres zudem seine Serie aus - in den vergangenen sieben Partien gelang ihm jeweils mehr als ein Scorerpunkt. Die Oilers sind bereits für die Playoffs qualifiziert und treffen in der ersten Runde auf die Winnipeg Jets. (SERVICE: Tabelle der NHL)

Am Samstag bestreiten Draisaitl und Co. ihr letztes Spiel in der Hauptrunde gegen die Vancouver Canucks.

Auch Stützle geling Overtime-Sieg

Jungstar Tim Stützle feierte mit den Ottawa Senators ebenfalls einen Erfolg in der Overtime. Im kanadischen Duell mit den Toronto Maple Leafs setzten sich die Senators mit 4:3 durch, Stützle stand dabei rund 17 Minuten auf dem Eis. Für Ottawa ist die Saison allerdings nach der Hauptrunde beendet. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der NHL)

Nationaltorhüter Philipp Grubauer blieb beim 6:0 von Colorado Avalanche gegen die Los Angeles Kings zum siebten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer - und zog dadurch mit Semjon Warlamow von den New York Islanders in der Bestenliste gleich. Nico Sturm verlor mit den Minnesota Wild dagegen deutlich 0:4 bei den St. Louis Blues.