Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    +0,70 (+0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.227,04
    -492,02 (-0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.488,99
    +20,89 (+1,42%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,08 (+0,10%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

Neuer schottischer Regierungschef vereidigt

EDINBURGH (dpa-AFX) -John Swinney ist offiziell neuer Regierungschef von Schottland. Der Vorsitzende der Schottischen Nationalpartei (SNP), die eine Unabhängigkeit von Großbritannien anstrebt, wurde am Mittwoch in Edinburgh in einer Zeremonie in sein Amt eingeführt. Er war am Dienstag vom Regionalparlament gewählt worden.

Im Justizgebäude Court of Sessions gab der 60-Jährige wie vorgeschrieben mehrere eidesstattliche Erklärungen ab, darunter ein Treuebekenntnis zu König Charles III., und erhielt im Gegenzug seine offiziellen Titel als Erster Minister ("First Minister") und Hüter des schottischen Siegels ("Keeper of the Scottish Seal"). Swinney ist der siebte schottische Regierungschef seit der Einführung des Regionalparlaments vor 25 Jahren. Seine Ehefrau Elizabeth und der gemeinsame 13-jährige Sohn Matthew waren als Gäste bei der Feier in der Hauptstadt dabei.

Der frühere Vizeregierungschef übernimmt das Amt von Humza Yousaf, der nach dem Bruch seiner Regierungskooperation mit den Grünen zurückgetreten war. Auch Swinney benötigt zum Regieren die Stimmen anderer Parteien. Es wird erwartet, dass ihn vor allem die Grünen dabei unterstützen werden.

Im Laufe des Tages wollte der neue Regierungschef sein Kabinett ernennen. Mit Spannung wurde erwartet, welche Rolle die frühere Finanzministerin Kate Forbes übernimmt. Die 34-Jährige galt neben Swinney als Top-Kandidatin für das höchste Regierungsamt. Sie verzichtete aber auf eine Bewerbung. Medien zufolge versprach Swinney ihr im Gegenzug ein wichtiges Regierungsamt.