Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.114,64
    +615,20 (+1,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.348,42
    -11,90 (-0,87%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

Der Neffe von John F. Kennedys will US-Präsident werden und verbreitet Verschwörungstheorien – so tickt er

Robert F. Kennedy Jr. besucht "Fox & Friends" in den Fox News Channel Studios am 14. Juli 2023 in New York City. - Copyright: John Lamparski/Getty Images
Robert F. Kennedy Jr. besucht "Fox & Friends" in den Fox News Channel Studios am 14. Juli 2023 in New York City. - Copyright: John Lamparski/Getty Images

Robert F. Kennedy Jr., ein Umweltanwalt, der Verschwörungstheorien über öffentliche Gesundheit und Fehlinformationen über Impfstoffe verbreitet hat, kandidiert für das Amt des US-Präsidenten.

Trotz seiner grenzwertigen Ansichten hat Kennedys Herkunft aus einer der prominentesten politischen Familien Amerikas dazu beigetragen, seine bizarren Behauptungen über Impfstoffe, COVID-19 und andere Fragen der öffentlichen Gesundheit zu untermauern.

Hier ein genauerer Blick auf Kennedys Familiengeschichte und seine umstrittenen Äußerungen. Kennedys Kampagne hat auf eine Anfrage von Business Insider US für einen Kommentar nicht reagiert.

RFK Junior: Der umstrittene Verschwörungstheoretiker, der gegen Donald Trump und US-Präsident Joe Biden antritt

President Kennedy with his nephew, Robert F. Kennedy Jr., in the Oval Office.
President Kennedy with his nephew, Robert F. Kennedy Jr., in the Oval Office.

CORBIS/Corbis via Getty Images

Robert F. Kennedy Jr. ist Mitglied einer der berühmtesten politischen Dynastien Amerikas.

Kennedy ist der Sohn von Robert F. Kennedy, einem US-Senator, der 1968 ermordet wurde, und Ethel Kennedy, einer Verfechterin der Menschenrechte, die 2014 von Präsident Barack Obama mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet wurde. Nach Angaben der John F. Kennedy Presidential Library and Museum ist er das dritte der elften Kinder des Paares.

WERBUNG

Kennedy ist auch der Neffe des ehemaligen Präsidenten John F. Kennedy.

Robert F. Kennedy Jr. at an Earth Day event in 1995
Robert F. Kennedy Jr. at an Earth Day event in 1995

Larry Busacca/Getty Images

Als Umweltanwalt konzentrierte sich seine Arbeit auf sauberes Wasser.

Kennedy besuchte Harvard und studierte anschließend an der London School of Economics. Er erhielt seinen Abschluss in Jura von der University of Virginia Law School und erwarb einen Master-Abschluss in Umweltrecht von der Pace University School of Law.

Er gründete 1999 die gemeinnützige Umweltorganisation Waterkeeper Alliance, wie auf der offiziellen Website der Organisation zu lesen ist. Sein wichtigster Erfolg war die Schließung des Atomkraftwerks Indian Point, aber sein Einsatz für Wasserfragen wurde in den letzten zehn Jahren weitgehend von einer Besessenheit mit Impfstoffen verdrängt.

Robert F. Kennedy Jr. speaks at a vaccine hearing
Robert F. Kennedy Jr. speaks at a vaccine hearing

Carl D. Walsh/Portland Portland Press Herald via Getty Images

Als langjähriger Impfgegner vertritt Kennedy weiterhin Verschwörungstheorien über die COVID-19-Pandemie

Kennedy ist seit langem Impfgegner und vermutet, dass ein Grippeimpfstoff seine Stimmerkrankung verursacht haben könnte (er leidet an spasmodischer Dysphonie, einer seltenen neurologischen Störung). Während der Pandemie wurde er jedoch durch seinen Widerstand gegen COVID-19-Impfstoffe bekannt.

Im Jahr 2005 schrieb er einen Artikel, der auf „Salon“ veröffentlicht wurde und in dem er behauptete, dass die quecksilberhaltige Verbindung Thimerosal in Impfstoffen Autismus verursacht. Nach mehrfachen Korrekturen zog „Salon“ den Artikel schließlich zurück.

Im Jahr 2011 gründete Kennedy die impfgegnerische Gruppe Children’s Health Defense, die ursprünglich World Mercury Project hieß. Im Jahr 2022 entfernten Facebook und Instagram die Social-Media-Seiten der Non-Profit-Organisation mit der Begründung, sie habe wiederholt gegen die Meta-Richtlinien für medizinische Fehlinformationen verstoßen.

In einer Rede im Jahr 2022, in der er sich gegen die Impfpflicht aussprach, sagte Kennedy: „Selbst in Hitlerdeutschland konnte man über die Alpen in die Schweiz gehen, und oder sich wie Anne Frank auf einem Dachboden verstecken“ Anschließend entschuldigte er sich für die Anspielung auf den Holocaust, wie „Reuters“ berichtete.

Bei einer Presseveranstaltung in einem Restaurant in New York City im Juli sagte Kennedy, COVID-19 sei möglicherweise „ethnisch gezielt“ eingesetzt worden, um bestimmte Personengruppen anzugreifen, berichtete die „New York Post“.

„COVID-19 zielt darauf ab, Kaukasier und Schwarze anzugreifen“, sagte er. „Die Menschen, die am immunsten sind, sind aschkenasische Juden und Chinesen“.

„Wir wissen nicht, ob sie absichtlich eingesetzt wurde oder nicht, aber es gibt Unterlagen, die die rassischen und ethnischen Unterschiede und Auswirkungen zeigen“, fuhr er fort.

Die Anti-Defamation League Kennedys Äußerungen als „zutiefst beleidigend“ und sagte, dass sie den „sinophoben und antisemitischen Verschwörungstheorien über COVID-19, die sich in den letzten drei Jahren entwickelt haben, Vorschub leisten“.

Robert F. Kennedy Jr
Robert F. Kennedy Jr

AP Photo/Hans Pennink

Er hat eine Reihe weiterer unbegründeter Verschwörungstheorien aufgestellt, darunter die Behauptung, dass Wlan Krebs verursacht und Antidepressiva für Massenerschießungen verantwortlich sind.

In einer Twitter Spaces-Konversation, die Elon Musk im Juni veranstaltete, verglich Kennedy den Kauf von Twitter durch Musk, das jetzt als X bekannt ist, mit Patrioten, die in der amerikanischen Revolution starben. Außerdem machte er Pharmaunternehmen für die steigende Zahl von Massenerschießungen verantwortlich, weil sie Antidepressiva vermarkteten.

„Vor der Einführung von Prozac gab es in unserem Land fast keine derartigen Vorfälle“, sagte er.

Später im selben Monat behauptete Kennedy in einem Auftritt im Podcast „The Joe Rogan Experience“, dass „WiFi-Strahlung alle möglichen schlechten Dinge tut, einschließlich Krebs verursachen“.

Im Juli erklärte Kennedy gegenüber CNN, dass „endokrine Disruptoren“ aus der Umwelt „sexuelle Verwirrung“ und „Geschlechterverwirrung“ bei Kindern verursachen würden, wobei er Studien missverstand, die gezeigt haben, dass diese Chemikalien dazu führen können, dass einige männliche Frösche weiblich werden und Eier produzieren.

Ein Sprecher der Kennedy-Kampagne erklärte, seine Äußerungen seien „falsch charakterisiert“ worden und er habe „lediglich angedeutet, dass diese Möglichkeit angesichts der umfangreichen Forschung über die Auswirkungen auf andere Wirbeltiere weitere Untersuchungen verdient“.

Robert F. Kennedy Jr and Cheryl Hines
Robert F. Kennedy Jr and Cheryl Hines

Emma McIntyre/Getty Images

Er war bereits dreimal verheiratet und hat sechs Kinder.

Kennedy heiratete 1982 seine Kommilitonin Emily Black, die an der University of Virginia Jura studierte, und bekam zwei Kinder, Robert Francis „Bobby“ Kennedy III und Kathleen, bekannt als „Kick“. Sie ließen sich 1994 scheiden.

Im selben Jahr heiratete er die Innenarchitektin Mary Richardson. Das Paar hatte vier Kinder: Conor, Kyra, Finn und Aidan. Im Jahr 2010 reichte Kennedy die Scheidung ein.

Kennedy ist nun mit der „Curb Your Enthusiasm“-Schauspielerin Cheryl Hines verheiratet, die er 2014 heiratete.

Nach seinen Äußerungen über Anne Frank im Jahr 2022 verurteilte Hines die Bemerkungen und nannte sie „verwerflich und unsensibel“.

Aber sie hat seine Kandidatur für das Weiße Haus unterstützt und sagte in einer Erklärung im April: „Mein Mann, Robert Kennedy Jr. hat heute angekündigt, dass er für das Präsidentenamt kandidieren wird, und ich unterstütze seine Entscheidung“.

Robert F. Kennedy Jr. announces his candidacy for President of the United States in a speech at Boston Park Plaza.
Robert F. Kennedy Jr. announces his candidacy for President of the United States in a speech at Boston Park Plaza.

David L. Ryan/The Boston Globe via Getty Images

Kennedy kündigte zunächst seine Kandidatur gegen Präsident Joe Biden bei den Vorwahlen der Demokraten an, die er in einem langwierigen Wahlkampf führte.

Kennedy kündigte seine Präsidentschaftskampagne 2024 im April 2023 im Bostoner Park Plaza Hotel an.

„Meine Aufgabe in den nächsten 18 Monaten dieses Wahlkampfes und während meiner gesamten Präsidentschaft wird es sein, die korrupte Fusion von staatlicher und unternehmerischer Macht zu beenden, die jetzt droht, unserem Land eine neue Art von unternehmerischem Feudalismus aufzuerlegen“, sagte er in seiner Rede, wie CBS News berichtete.

Kennedy räumte ein, dass einige seiner Familienmitglieder seine Präsidentschaftskandidatur nicht unterstützen, aber dass er ihnen gegenüber „keinen bösen Willen oder irgendeine Art von Enttäuschung“ hege.

RFK Jr speaks at a campaign event
RFK Jr speaks at a campaign event

Thos Robinson/Getty Images for The Democratic National Committee

Seitdem kandidiert er als Unabhängiger.

Im Oktober gab Kennedy bekannt, dass er nicht mehr als Demokrat für das Präsidentenamt kandidieren werde.

„Ich muss meine eigene Unabhängigkeit erklären“, sagte er auf einer Wahlkampfveranstaltung in Philadelphia, wie „The Hill“ berichtete. „Unabhängigkeit von der Demokratischen Partei. Und von allen anderen politischen Parteien.“

Kerry Kennedy
Kerry Kennedy

Evan Agostini/Invision/AP

Andere Mitglieder der Familie Kennedy haben seine Ansichten angeprangert und sich gegen seine Kandidatur ausgesprochen.

Eine von Kennedys Schwestern, Kerry Kennedy, veröffentlichte eine Erklärung, in der sie seine „bedauerlichen und unwahren Bemerkungen“ verurteilte, nachdem er behauptet hatte, COVID-19 sei „ethnisch gezielt“ auf bestimmte Rassen ausgerichtet. Kerry Kennedy teilte auch mit, dass sie seine Kampagne nicht unterstützen werde.

„Ich liebe meinen Bruder Bobby, aber ich teile oder unterstütze seine Ansichten zu vielen Themen nicht, darunter die COVID-Pandemie, Impfungen und die Rolle von Social-Media-Plattformen bei der Überwachung von Falschinformationen“, sagte sie.

Der ehemalige Abgeordnete Joe Kennedy III aus Massachusetts schrieb ebenfalls auf X, dass die Kommentare seines Onkels „schädlich und falsch“ seien.

RFK Jr. and Nicole Shanahan with their spouses
RFK Jr. and Nicole Shanahan with their spouses

Justin Sullivan/Getty Images

Im März ernannte er die kalifornische Anwältin Nicole Shanahan zu seiner Vizepräsidentschaftskandidatin.

Nicole Shanahan gründete 2013 das Patenttechnologieunternehmen ClearAccessIP.

Außerdem gründete sie 2019 die Bia-Echo Foundation, um Programme zu finanzieren, die sich der Strafrechtsreform, der Reproduktionsforschung und der Bewältigung der Klimakrise widmen.

Shanahan hat seit 2018 für demokratische Kandidaten wie Pete Buttigieg und Marianne Williamson gespendet, erklärte aber gegenüber „Newsweek“, dass sie plant, die Demokratische Partei zu verlassen.

„Ich möchte jemanden, der sich um junge Menschen kümmert und sie nicht behandelt, als wären sie unsichtbar“, sagte Kennedy über seine Entscheidung, Shanahan als seine Kandidatin zu wählen. „Sie ist erst 38 Jahre alt, kommt aus der Technologiebranche und kennt sich mit sozialen Medien aus.“

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.