Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    47.934,09
    -4.453,80 (-8,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

NASA-Entwarnung: Asteroid kollidiert nicht mit der Erde

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.
Der will nur spielen: Asteroid mit Blickkontakt zur Erde. (Symbolbild: Getty)
Der will nur spielen: Asteroid mit Blickkontakt zur Erde. (Symbolbild: Getty)

Das sind gute Nachrichten: Die Erde wird nicht durch einen Asteroiden vernichtet werden. Zumindest nicht in den kommenden hundert Jahren, sagt die NASA.

Das Ende mag nah sein, aber so nah nun auch wieder nicht. Denn der Asteroid mit dem schmissigen Namen "Apophis" und der Seriennummer "99942" wird allem Anschein nach nicht mit der Erde kollidieren. 2004 war Apophis zum ersten Mal entdeckt worden und Wissenschaftler hatten ihn seitdem stets als einen möglichen Kollisionskandidaten markiert. Die NASA hatte errechnet, dass es eventuell im Jahr 2068 dazu kommen könnte, doch diese Sorge sei jetzt endgültig vom Tisch.

Das versicherte auch NASA-Forscher Davide Farnocchia, der sich mit erdnahen Objekten beschäftigt. "Ein Zusammenstoß im Jahr 2068 ist nicht mehr im Bereich des Möglichen." Und auch für die (nähere) Zukunft gibt Farnocchia auf der NASA-Homepage Entwarnung: "Unsere Berechnungen haben ergeben, dass es kein Einschlagsrisiko in den nächsten einhundert Jahren gibt." Dabei hatte es zwischenzeitlich sogar gehießen, schon 2029 könne Apophis der Erde gefährlich nah kommen. Die ursprünglichen Berechnungen seiner Laufbahn hatten allerdings schon 2004 nur eine 2,7-prozentige Möglichkeit eines so frühen Zusammenstoßes gesehen.

Nachdem bei einem Vorbeiflug am 5. März neue Daten gesammelt werden konnten, ist sich die NASA jetzt auch für das kommende Jahrhundert sicher, dass die Erde von diesem Asteroiden verschont bleiben wird. Jetzt kann Farnocchia Apophis von der Risikotabelle entfernen, auf der alle Himmelskörper verzeichnet sind, die der Erde gefährlich nah kommen könnten. 

Das Aushängeschild unter den Asteroiden

Was eine Erleichterung für alle Endzeit-Prognostiker bedeutet, denn Apophis ist zwar nur etwa 335 Meter breit und damit bei Weitem nicht der größte Asteroid. Dennoch würde sein Einschlag auf der Erde erhebliche Auswirkungen haben. Durch seine Größe und die bisher vermutete Möglichkeit einer zeitnahen Kollision wurde Apophis bisher vor allem unter dem Gesichtspunkt der Gefährdung betrachtet. Seit seiner Entdeckung gilt Nummer 99942 deshalb als eine Art Aushängeschild der gefährlichen Asteroiden, beschreibt Farnocchia. Nun, da die unmittelbare Gefahr gebannt ist, freut sich der NASA-Forscher darauf, weitere wissenschaftliche Erkenntnisse von dem nahe der Erde vorbeiziehenden Asteroiden sammeln zu können, ohne Apophis lediglich nach seiner Bedrohungslage bewerten zu müssen.