Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    14.507,85
    +17,55 (+0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,40
    -6,10 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.395,01
    -194,76 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.815,30
    +0,10 (+0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,0525
    -0,0003 (-0,03%)
     
  • BTC-EUR

    16.125,17
    -251,14 (-1,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,29
    -3,86 (-0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    81,20
    -0,02 (-0,02%)
     
  • MDAX

    26.214,35
    +259,64 (+1,00%)
     
  • TecDAX

    3.151,24
    +16,42 (+0,52%)
     
  • SDAX

    12.678,42
    +123,41 (+0,98%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.539,05
    -19,44 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    6.739,37
    -14,60 (-0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.482,45
    +14,45 (+0,13%)
     

Minister Wissing: Warnungen des Deutschen Wetterdiensts ernst nehmen

OFFENBACH (dpa-AFX) -Anlässlich des 70. Geburtstags des Deutschen Wetterdiensts (DWD) hat Bundesverkehrsminister Volker Wissing gemahnt, Warnungen der Meteorologen vor Gefahren ernst zu nehmen. Der DWD liefere faktenbasierte Erkenntnisse, die aus einer großen Menge Daten berechnet würden, sagte der FDP-Politiker beim Festakt zum DWD-Jubiläum am Montag in Offenbach. Wissing erinnerte an die Flutkatastrophe im Ahrtal, vor der es Starkregen-Warnungen des DWD gegeben hatte. Der DWD steht im Verantwortungsbereich von Wissings Ministerium.

Als Konsequenz aus der Flutkatastrophe soll es ein neues Internetportal zur Warnung vor Naturgefahren geben, wie DWD-Präsident Gerhard Adrian sagte. Das Internetportal solle Bürgern zentrale Informationen auch anderer Behörden beispielsweise zum Thema Hochwasser zur Verfügung stellen. Derzeit liefen Gespräche mit den zuständigen Landesbehörden für Hochwassergefahren, sagte Adrian.