Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    15.387,60
    -186,28 (-1,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.094,87
    -70,61 (-1,70%)
     
  • Dow Jones 30

    34.869,37
    +71,37 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.732,90
    -19,10 (-1,09%)
     
  • EUR/USD

    1,1682
    -0,0019 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    35.916,20
    -1.743,16 (-4,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.040,90
    -60,62 (-5,50%)
     
  • Öl (Brent)

    76,11
    +0,66 (+0,87%)
     
  • MDAX

    34.678,25
    -595,89 (-1,69%)
     
  • TecDAX

    3.751,00
    -93,78 (-2,44%)
     
  • SDAX

    16.632,54
    -287,10 (-1,70%)
     
  • Nikkei 225

    30.183,96
    -56,10 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.036,42
    -26,98 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.541,86
    -109,05 (-1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.969,97
    -77,73 (-0,52%)
     

Merkel: Fortschritte bei Energiewende notwendig

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hält Fortschritte bei der Energiewende für notwendig. Das betreffe nicht nur die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien, sondern auch die Erzeugung von Wärme und die Dekarbonisierung des Verkehrs, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch bei einem Grußwort an den Kongress des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Gefragt seien neue Technologien, zum Beispiel Wärmepumpen oder Elektroautos, erklärte Merkel. Es seien massive Investitionen in neue Infrastrukturen erforderlich, etwa in ein flächendeckendes Netz für Elektroautos. Als klimaschonende Alternative zu fossilen Energieträgern biete sich unter anderem Wasserstoff an. Die Wasserstoffstrategie der Bundesregierung ziele darauf ab, diese Technologie vielfältig einsetzbar zu machen, auch im Wärme - und Verkehrsbereich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.