Deutsche Märkte schließen in 32 Minuten
  • DAX

    15.664,29
    +149,75 (+0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.108,12
    +49,07 (+1,21%)
     
  • Dow Jones 30

    35.022,21
    +198,86 (+0,57%)
     
  • Gold

    1.797,60
    -7,80 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    27.611,69
    +11,52 (+0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    789,39
    -4,34 (-0,55%)
     
  • Öl (Brent)

    71,71
    -0,20 (-0,28%)
     
  • MDAX

    35.140,02
    +296,05 (+0,85%)
     
  • TecDAX

    3.661,45
    +12,93 (+0,35%)
     
  • SDAX

    16.345,13
    +135,74 (+0,84%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.020,94
    +52,64 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.569,73
    +88,14 (+1,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.748,58
    +63,98 (+0,44%)
     

Mehr als 30 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mehr als 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das geht aus Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Samstag hervor (Stand: 9.45 Uhr). Demnach wurden am Freitag 904 231 Impfdosen verabreicht. Etwas mehr als 42 Millionen Menschen (50,6 Prozent) haben mindestens eine Impfung verabreicht bekommen, 25,3 Millionen (30,4 Prozent) sind vollständig geimpft.

Unter den Bundesländern verzeichnet Bremen mit 57,0 Prozent den höchsten Anteil Erstgeimpfter. Neun weitere Bundesländer haben die 50-Prozent-Marke geschafft. Schlusslicht bleibt Sachsen mit 45 Prozent. Das Saarland zählt mit 36,5 Prozent den höchsten Anteil an vollständig geimpften Einwohnern. Hessen ist hier mit 28,2 Prozent am Ende der Rangliste.

Die Impfkampagne gegen den Erreger Sars-CoV-2 hat in Deutschland Ende vergangenen Jahres begonnen. Zunächst waren Menschen über 80, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal an der Reihe. Unter anderem werden auch chronisch Kranke mit erhöhtem Risiko für einen schweren und tödlichen Verlauf bevorzugt geimpft. Seit Montag vergangener Woche können sich Menschen unabhängig von der bisher gültigen Prioritätenliste um einen Termin bemühen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.