Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 48 Minuten
  • DAX

    13.881,74
    +33,39 (+0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.609,53
    +6,86 (+0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.838,50
    +8,60 (+0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,2132
    +0,0048 (+0,40%)
     
  • BTC-EUR

    30.505,05
    +332,06 (+1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    734,81
    -0,33 (-0,04%)
     
  • Öl (Brent)

    52,56
    +0,20 (+0,38%)
     
  • MDAX

    31.351,10
    +144,62 (+0,46%)
     
  • TecDAX

    3.310,64
    +39,20 (+1,20%)
     
  • SDAX

    15.312,92
    +159,66 (+1,05%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.718,28
    -2,37 (-0,04%)
     
  • CAC 40

    5.618,15
    +0,88 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Mehr als 200 000 Corona-Tote in Brasilien

·Lesedauer: 1 Min.

RIO DE JANEIRO (dpa-AFX) - In Brasilien hat die Zahl der Corona-Toten die Marke von 200 000 überschritten. Dies ging aus den Daten des Gesundheitsministeriums in Brasília am Donnerstag (Ortszeit) hervor. Im Vergleich zum Vortag wurden 1524 neue Todesfälle registriert, womit die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 200 498 stieg. Es kamen zudem 87 843 Neuinfektionen hinzu - seit dem ersten bestätigten Fall in Brasilien Ende Februar steckten sich laut Ministerium damit 7 961 673 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 an.

Nur in den USA wurden bislang mehr Tote als in Brasilien registriert, nach den USA und Indien verzeichnet das größte und bevölkerungsreichste Land in Lateinamerika die meisten Infektionen. Die tatsächlichen Zahlen in Brasilien dürften noch weit höher liegen, auch weil das Land sehr wenig testet. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner und ist flächenmäßig 24 Mal so groß wie Deutschland. Die Zahlen der Todesfälle und der Neuinfektionen waren zwischenzeitlich zurückgegangen und Corona-Maßnahmen gelockert worden.

Nun könnte sich das Szenario aus dem Frühjahr wiederholen, als viele Krankenhäuser und Friedhöfe an ihre Grenzen gelangten. Zugleich steht Brasilien immer noch ohne Impfkampagne für die Bevölkerung da. Nachdem Präsident Jair Bolsonaro das Coronavirus zuerst verharmlost hatte, zieht er mittlerweile auch eine Impfung in Zweifel.