Deutsche Märkte öffnen in 39 Minuten
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,40 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    32.525,38
    +3.379,63 (+11,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    981,79
    +39,98 (+4,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,12 (+0,35%)
     
  • S&P 500

    4.247,44
    +8,26 (+0,19%)
     

Wolff: Dieser Rennort "würde alles toppen"

·Lesedauer: 2 Min.
Wolff: Dieser Rennort "würde alles toppen"
Wolff: Dieser Rennort "würde alles toppen"

Toto Wolff hofft auf einen echten Kracher!

Die FIA überlegt schon seit längerem, den Formel-1-Rennkalender mit neuen Austragungsorten zu erweitern. Geht es nach dem Motorsport-Chef von Mercedes, darf dabei eine Location nicht fehlen: London! (Rennkalender der Formel 1 2021)

Schon unter Bernie Ecclestone kam die Idee eines Rennens in der britischen Hauptstadt auf. Als Liberty Media die Leitung übernommen hatte, wurde die Idee erneut diskutiert. Das Gebiet um die Londoner Docklands war bereits als potenzieller Austragungsort ins Auge gefasst worden, durch die Corona-Pandemie wurden die Gespräche jedoch auf Eis gelegt.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Wolff ist aber immer noch von einem möglichen Stadtkurs in der Millionenmetropole überzeugt. "Ein Rennen in London würde alles toppen und ich hoffe, dass der Bürgermeister von London und Herr Johnson (Premierminister, Anm. d. Red.) das lesen und wir das auf die Beine stellen", sagte er im EveningStandard.

Bürgermeister für London-GP

Sadiq Khan (Bürgermeister von London, Anm. d. Red.) steht dem Projekt positiv gegenüber. Bereits 2017 äußerte er die Bereitschaft, eventuelle Hürden aus dem Weg zu räumen.

"Ich habe die neue Führung der Formel 1 kennengelernt. Sie bringen einen frischen Wind mit und sind sehr aufregend. Sie haben tolle Ideen, und wenn sie ein Gespräch mit mir führen wollen, bin ich wirklich gerne bereit, mit ihnen zu reden, zuzuhören und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um es zu realisieren", sagte Khan.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ein mögliches Hindernis wäre, dass mit dem Großen Preis von Silverstone bereits ein Rennen auf der Insel stattfindet. An dem dürfe auch nicht gerüttelt werden, stellte Wolff klar. Denn "das ist, was die Fans lieben und Silverstone ist eine der Traditionsstrecken der Formel 1." (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Ross Brawn: London als Ergänzung zu Silverstone

Unterstützung bekommt der 49-Jährige von Ross Brawn.

Der Formel-1-Sportdirektor erklärte, dass Großbritannien die effizientesten Hybridmotoren habe und der aktuelle Superstar ein Brite sei, "also sollten wir in London Rennen fahren und unsere Technologie und Innovationsfähigkeit präsentieren." (Fahrerwertung der Formel 1)

Allerdings stellte auch Brawn klar, dass eine Abschaffung des Rennens in Silverstone nicht in Frage kommt: "Wir würden London gerne als Ergänzung zu Silverstone sehen, nicht als Ersatz."