Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.692,13
    +137,05 (+0,88%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.144,90
    +26,95 (+0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    34.837,71
    -278,69 (-0,79%)
     
  • Gold

    1.815,50
    +1,40 (+0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,1843
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    33.248,41
    +868,70 (+2,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    970,22
    +43,45 (+4,69%)
     
  • Öl (Brent)

    68,36
    -2,20 (-3,12%)
     
  • MDAX

    35.485,55
    +186,15 (+0,53%)
     
  • TecDAX

    3.761,88
    +41,38 (+1,11%)
     
  • SDAX

    16.608,59
    +99,40 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.123,86
    +18,14 (+0,26%)
     
  • CAC 40

    6.746,23
    +22,42 (+0,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.794,81
    +33,51 (+0,23%)
     

Nach Mavs-Beben: Carlisle findet neues Team

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Mavs-Beben: Carlisle findet neues Team
Nach Mavs-Beben: Carlisle findet neues Team

Die Nachricht, dass Coach Rick Carlisle die Mavericks verlässt, hat in Dallas für ein Beben gesorgt. (Alles zur NBA)

Jetzt hat der 61-Jährige ein neues Team gefunden. Die Indiana Pacers haben Carlisle als neuen Headcoach verpflichtet. Er soll laut ESPN einen Vierjahresvertrag über 29 Millionen Dollar erhalten.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Carlisle war bereits von 2003 bis 2007 vier Jahre lang Head Coach der Pacers und führte die Franchise zu einer Bilanz von 181 Siegen zu 147 Niederlagen.

Im Mai 2008 wurde Carlisle dann bei den Mavs angestellt und arbeitete seitdem 13 Spielzeiten lang als Head Coach. Höhepunkt seiner Laufbahn war die Saison 2011, als er mit dem Team um Mavericks-Legende Dirk Nowitzki völlig überraschend die erste und bislang einzige Meisterschaft holte.

Er gewann mit seiner Mannschaft darüber hinaus 555 NBA-Spiele und erreichte neunmal die Playoffs.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.