Deutsche Märkte geschlossen

Luxus-Liebe: Der teuerste Valentinstag der Welt

Wahre Liebe? Unbezahlbar! Und so reicht den meisten Frisch- und  Langzeitverliebten am Valentinstag ein Blumengruß oder eine zärtliche Geste. Aber mal angenommen, 2016 hätten wir alle die Spendierhosen an: Mit diesen Vorschlägen könnten sie den 14. Februar zum teuersten Tag Ihres Lebens machen.

Luxus-Orchidee

Rosen schenkt jeder – wie wäre es stattdessen mit der teuersten Orchidee der Welt? Die Paphiopedilum rothschildianum, auch „Kinabalu Gold“ genannt, wächst nur auf dem Mount Kinabalu – dem höchsten Berg Malaysias. Das gute Stück ist mehr als 3.700 Euro wert. Um die Dame des Herzens zu beeindrucken, genügt allerdings keine Bestellung im Online-Shop. Wer die kostbare Pflanze pflücken will, muss schon selbst nach Malaysia reisen. Da die seltene Orchideenart zudem unter Naturschutz steht, bräuchte es zudem ein gewisses Maß an krimineller Energie.

Edelstein-Grußkarte
Es gibt normalerweise wenig Einfallsloseres als eine gekaufte Karte – vor allem zum Valentinstag. Schenkt man der oder dem Liebsten die Edelvariante, kann das aber schon ziemlich individuell sein. Leisten kann sich die nämlich nicht jeder. Die Grußkarten von „Gilded Age Greetings“ sind handgemacht, und mit Edelsteinen und Gold verziert. Die teuerste dort erhältliche Karte kostet fast 3.000 Euro. Das gute Stück wird in einer Seidenbox zusammen mit weißen Handschuhen geliefert.

Majestätischer Duft






Auch Schokolade und Blumen können in den Ruin treiben (Bilder: thinkstock)

Frauen, die ihrem Liebsten zum Valentinstag eine besondere (bzw. besonders teure) Freude machen möchten, sollten sich noch schnell den Duft „Imperial Majesty“ von Clive Christian besorgen. Der sorgt nicht nur dafür, dass Mann seine eigene Duftmarke setzen kann. So besprüht wird jeder Kerl zum kleinen Prinzen. Für die limitierte Auflage wurde jede Flasche aus Kristallen handgefertigt und mit Diamanten verschönert. Preis: 162.680 Euro. Kein Wunder also, dass das Produkt als weltweit teuerstes Parfum einen Platz im „Guinness Buch der Rekorde“ gefunden hat. Oder, liebe Männer, wie wäre es zum Valentinstag mit Clive Christians „No. 1“-Duft? Die Version für die Herzensdame (mit goldenem Verschluss) kostet immerhin „nur“ 650 Euro.

Lesen Sie auch: Gold für Liebhaber - Die beliebtesten Münzen

Wucher-Pralinen
Schokolade ist nicht gleich Schokolade – das ist bekannt. Aber wussten Sie, dass man für knapp 53 Gramm Trüffel-Praline tatsächlich stolze 188 Euro ausgeben kann? „La Madeline au Truffe“ aus dem Hause des Chocolatiers Knipschildt in Connecticut macht’s möglich. Die Kreation des Dänen Fritz Knipschildt besteht aus einer Ganache aus 70-prozentiger Schokolade von Valrhona, Sahne, Zucker, Trüffelöl und Vanille. In der Mitte dieser Füllung sitzen echte französische Perigord-Trüffelspitzen. Bitte möglichst langsam essen…

Zeit ist Geld

Wie spät ist es gerade in Prag? Eine Frage, die den romantischen Pärchen-Abend jäh unterbrechen kann, wenn der Liebste plötzlich für die Internet-Recherche hinterm Rechner verschwindet. Insofern ist dieses Valentinstags-Geschenk nicht ganz uneigennützig, wenn auch nicht gerade günstig: Die Uhr „World Time Complicated Watch“ von Patek Philippe klärt derartige Fragen in Sekundengeschwindigkeit. Zu diesem Luxus gesellen sich 18-karätiges Gold und Saphirkristall – woraus sich der Gesamtwert von knapp 163.000 Euro berechnet. Oder darf es noch ein bisschen mehr sein? Dann bietet sich für die Herren der Schöpfung folgendes Valentinstags-Geschenk für die Liebste an: die 19-Millionen-Euro-Uhr „201-carat“ aus dem Hause Chopard, inklusive drei herzförmigen Diamanten. Kann Liebe teuer sein…