Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 28 Minuten

Lufthansa bietet offiziell für ITA - Fluglinien-Konsolidierung

(Bloomberg) -- Die Deutsche Lufthansa AG will nach einem langwierigen Bieterverfahren um die Nachfolgerin der Alitalia eine Minderheitsbeteiligung an ITA Airways erwerben und damit die Konsolidierung der europäischen Luftfahrt vorantreiben.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Die Kranich-Airline erklärte am Mittwoch, sie habe ein Gebot für eine Beteiligung an der ITA abgegeben, nannte aber keine Details außer “Optionen zum Kauf der verbleibenden Anteile zu einem späteren Zeitpunkt”. Informierten Kreisen zufolge möchte die Lufthansa in einem ersten Schritt und vorbehaltlich von Verhandlungen bis zu 40% der ITA erwerben.

Weitere Gespräche würden sich um die “Ausgestaltung einer möglichen Beteiligung, die kommerzielle und operative Einbindung der ITA in die Lufthansa Airline Group und die sich daraus ergebenden Synergien” drehen, erklärte die Lufthansa in einer Mitteilung am Mittwoch.

Die Übernahme würde es der Lufthansa ermöglichen, auf einem der wichtigsten europäischen Märkte zu expandieren, während Rom sich von einem notorisch verlustträchtigen Betrieb trennen könnte, der Milliarden von Euro an staatlicher Unterstützung verschlungen hat. Lufthansa würde Zugang zum lukrativen Transatlantikverkehr erlangen und gleichzeitig verhindern, dass ein Konkurrent mit einer Basis in Norditalien Passagiere vom Lufthansa-Drehkreuz München abzieht.

“Für die Lufthansa Group ist Italien außerhalb ihrer Heimatmärkte und nach den USA der wichtigste internationale Markt”, so die Lufthansa in ihrer Mitteilung. “Die Wirtschaft Italiens ist stark exportorientiert und deshalb auch für den Geschäftsreiseverkehr von großer Bedeutung. Bei Privatreisenden steht das Mittelmeerland als Urlaubsdestination unter den Top-Zielländern in Europa.”

ITA fügt sich in die Gruppe der nationalen Airlines ein, die bereits unter dem Dach der Lufthansa sind, darunter Swiss und Austrian Airlines. Lufthansa-Chef Carsten Spohr, ein ausgebildeter Pilot, der das Unternehmen seit fast einem Jahrzehnt leitet, hat das Unternehmen zur größten Airline-Gruppe Europas aufgebaut und konkurriert mit den beiden anderen großen Konglomeraten — der British-Airways-Muttergesellschaft IAG SA und Air France-KLM — sowie mit dem Trio der Billigflieger: Ryanair Holdings Plc, EasyJet Plc und Wizz Air Holdings Plc.

Mit dem Kauf verschwindet ein unabhängiger Akteur aus der europäischen Landschaft, so dass die staatliche portugiesische Fluggesellschaft TAP und die nordische SAS als einzig mögliche Übernahmeziele übrig bleiben. ITA stand zuvor im Mittelpunkt eines Bieterwettbewerbs zwischen mehreren Unternehmen, an dem MSC Mediterranean Shipping Co, Delta Air Lines Inc, Air France-KLM und die Private-Equity-Gesellschaft Certares Management LLC beteiligt waren.

Air France sagte heute, dass sie nicht beabsichtige, ein Angebot für ITA abzugeben. Die Lufthansa-Aktie schloss in Frankfurt 5,2% höher bei 9,258 Euro. Die Aktie hat im noch jungen Jahr schon 19% zugelegt, nachdem 2022 um 26% an Wert gewonnen hatte.

Das italienische Finanzministerium hat neben dem Angebot der Lufthansa keine weiteren Angebote erhalten, heißt es in einer Erklärung.

Alitalia, die zwei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs den Flugbetrieb aufnahm, stellte Ende 2021 den Betrieb ein und wurde als ITA (Italia Trasporto Aereo) neugegründet. Unter dem früheren Ministerpräsidenten Mario Draghi hatte der Staat eine konkurrierende Bietergruppe unter Führung von Certares, Delta und Air France als bevorzugten Bieter ausgewählt. Seine Nachfolgerin Giorgia Meloni nahm im Oktober die Gespräche mit Lufthansa und MSC wieder auf.

Überschrift des Artikels im Original:Lufthansa Reaches Deal for Italy’s ITA, Expanding European Hold

--Mit Hilfe von Daniele Lepido und Chiara Albanese.

©2023 Bloomberg L.P.