Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    28.276,44
    +100,57 (+0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    32.803,47
    +76,67 (+0,23%)
     
  • BTC-EUR

    22.890,88
    +140,47 (+0,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    542,85
    +7,62 (+1,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.657,55
    -63,04 (-0,50%)
     
  • S&P 500

    4.145,19
    -6,75 (-0,16%)
     

Linke: Chaos an Flughäfen mit besseren Arbeitsbedingungen lindern

BERLIN (dpa-AFX) - Der Flugverkehr lässt sich aus Sicht der Linken nur mit höheren Löhnen und besseren Bedingungen an deutschen Airports wieder in geregelte Bahnen lenken. "Wenn man das Chaos bekämpfen will, dann heißt das gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten, dann heißt das Tarifbindung, Schluss mit Leiharbeit und befristeter Beschäftigung, weil nur so kann man Beschäftigte zurückgewinnen", sagte die Linken-Vorsitzende Janine Wissler am Montag in Berlin.

Die Gewinnung von Arbeitskräften im Ausland für Dienstleistungen wie Gepäckverladung oder Sicherheitskontrollen sei keine Lösung, fügte sie hinzu. Das dort rekrutierte Personal müsste erst sicherheitsüberprüft werden, was Wochen dauere. Kurzfristig könnten diese Menschen nicht eingestellt werden.

Wissler betonte, Sicherheitsaufgaben wie die Kontrollen an Flughäfen sollten in staatlicher Hand bleiben und nicht an private Unternehmen vergeben werden. Sie verwies auf Bayern, das dafür eine Sicherheitsgesellschaft gegründet habe. Das sei "ein ganz gutes Beispiel", lobte die Linken-Politikerin.

Europaweit fallen derzeit massenhaft Flüge aus oder verspäten sich. Als Grund nennt die Branche neben der überraschend hohen Nachfrage insbesondere das Fehlen fachkundigen Personals. In der Corona-Krise hatten Flughäfen, Airlines und Dienstleister Personal abgebaut und zudem Fachkräfte verloren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.