Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 51 Minute
  • DAX

    18.617,18
    -131,00 (-0,70%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.001,56
    -41,46 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    40.279,36
    +278,46 (+0,70%)
     
  • Gold

    2.420,80
    +0,10 (+0,00%)
     
  • EUR/USD

    1,0916
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.462,15
    +2.810,79 (+5,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.307,63
    +38,68 (+3,05%)
     
  • Öl (Brent)

    82,28
    +0,07 (+0,09%)
     
  • MDAX

    25.646,38
    -257,84 (-1,00%)
     
  • TecDAX

    3.392,54
    -16,39 (-0,48%)
     
  • SDAX

    14.563,78
    -121,18 (-0,83%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.196,72
    -56,19 (-0,68%)
     
  • CAC 40

    7.642,14
    -82,18 (-1,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.497,80
    +99,35 (+0,54%)
     

Von der Leyen wünscht Ukraine und Moldau gute EU-Beitrittsgespräche

LUXEMBURG (dpa-AFX) -EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat der Ukraine und Moldau einen "erfolgreichen Start" der Verhandlungen über die Aufnahme in die Europäische Union gewünscht. Die Eröffnung der Verhandlungen sei eine sehr gute Nachricht für die Menschen in der Ukraine, in Moldau und in der gesamten Europäischen Union, schrieb sie auf der Internetplattform X. "Der vor uns liegende Weg wird anspruchsvoll, aber auch voller Chancen sein."

Zur Eröffnung der Beitrittsverhandlungen kommen an diesem Dienstag am Rande eines EU-Ministertreffens in Luxemburg Vertreter der EU sowie der Regierungen der Ukraine und Moldau zusammen. Die Konferenz mit der Ukraine soll am Nachmittag um 15.30 Uhr beginnen, die mit Moldau ist für 18.00 Uhr angesetzt. Die EU will den beiden Kandidatenländern dabei die Leitlinien und Grundsätze für die Verhandlungen vorstellen.

Erste inhaltliche Gespräche dürften nach Angaben von Diplomaten im Verlauf der nächsten zwölf Monate beginnen. Bis dahin muss die EU-Kommission noch in einem sogenannten Screening prüfen, inwieweit das nationale Recht der Beitrittskandidaten noch vom EU-Recht abweicht.

Wie lange die Beitrittsverhandlungen dauern werden und ob sie überhaupt zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden können, ist offen. Für die Menschen in der Ukraine gilt die Eröffnung von EU-Beitrittsverhandlungen dennoch als wichtiges Zeichen dafür, dass es sich lohnt, den Abwehrkampf gegen Russland weiter fortzusetzen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sprach am Montag in einer Videobotschaft von einem "historischen Ereignis".