Deutsche Märkte öffnen in 11 Minuten
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.639,79
    +617,75 (+1,82%)
     
  • BTC-EUR

    50.308,76
    -410,96 (-0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.446,97
    +8,09 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.381,32
    +127,27 (+0,83%)
     
  • S&P 500

    4.577,10
    +64,06 (+1,42%)
     

Von der Leyen setzt bei Corona-Impfskeptikern auf mehr Aufklärung

·Lesedauer: 1 Min.

STRASSBURG (dpa-AFX) - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will auf noch mehr Aufklärung setzen, um Skeptiker von einer Corona-Impfung zu überzeugen. "Wir müssen besser verstehen, warum manche Menschen nicht geimpft sind", sagte sie am Dienstag bei einer Debatte im Europaparlament in Straßburg. "Wir müssen in jede Stadt und in jedes Dorf gehen, um die Menschen davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen."

Eine Impfpflicht, die in Österreich kommen wird und die in anderen Staaten wie Deutschland diskutiert wird, erwähnte von der Leyen nicht als möglichen Weg in Richtung höherer Impfquoten. Innerhalb der EU gebe es gewaltige Unterschiede bei den Impfquoten. So seien in manchen Mitgliedstaaten nur 29 Prozent der Erwachsenen voll geimpft, in anderen mehr als 92 Prozent.

Wenn man sich derweil die Hospitalisierungsraten und die Sterberaten ansehe, werde klar, dass die EU es in erster Linie mit einer Pandemie der Ungeimpften zu tun habe. Daher bleibe es höchste Priorität, die Impfungen voranzutreiben. Als essenziell wichtig hob von der Leyen dabei auch die Auffrischungsimpfung hervor. Es stehe in der EU genügend Impfstoff dafür zur Verfügung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.