Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 54 Minute
  • DAX

    18.103,46
    -28,51 (-0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.902,51
    -12,96 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.345,50
    -1,40 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0745
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.621,50
    +380,37 (+0,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.385,05
    +47,30 (+3,54%)
     
  • Öl (Brent)

    81,57
    0,00 (0,00%)
     
  • MDAX

    25.476,95
    -112,98 (-0,44%)
     
  • TecDAX

    3.276,75
    -60,45 (-1,81%)
     
  • SDAX

    14.453,31
    -85,46 (-0,59%)
     
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • FTSE 100

    8.211,24
    +19,95 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    7.590,14
    -38,66 (-0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,20
    +5,21 (+0,03%)
     

Von der Leyen: 'Kanada hat Ukraine in ersten Tagen gerettet'

OTTAWA (dpa-AFX) -Mit jahrelangem Militärtraining hat Kanada nach Einschätzung von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einen entscheidenden Beitrag zur Verteidigungsfähigkeit der Ukraine geleistet. "Ich kann das nicht überbetonen: Kanada hat die Ukraine in den ersten Tagen gerettet", sagte von der Leyen am Dienstag bei einer Ansprache vor dem Parlament in Ottawa während ihres ersten offiziellen Besuches als Kommissionschefin in dem nordamerikanischen Land.

"Ihr habt die Bedeutung der Vorgänge in der Ukraine vor vielen anderen verstanden, inklusive vieler Europäer", sagte von der Leyen an die Kanadier gewandt. Indem Kanada schon nach der russischen Annexion der Krim 2014 mit Militärtraining für ukrainische Soldaten begonnen habe, habe das Land einen entscheidenden Beitrag für die Verteidigungsfähigkeit der Ukraine zu Beginn der russischen Invasion im Februar 2022 geleistet. Von der Leyen dankte dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau auch für die Kooperation bei der Unterstützung des angegriffenen Landes. "Alles, was wir für die Ukraine getan haben, haben wir zusammen getan."