Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.460,08
    +907,92 (+2,42%)
     
  • Dow Jones 30

    38.460,92
    -42,77 (-0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.840,44
    -2.126,11 (-3,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.377,55
    -46,55 (-3,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.712,75
    +16,11 (+0,10%)
     
  • S&P 500

    5.071,63
    +1,08 (+0,02%)
     

Ich lernte meine große Liebe auf Linkedin kennen: Jetzt sind wir neun Jahre verheiratet

Katie und ihr Mann Nick haben sich auf Linkedin kennengelernt. - Copyright: Katie Ortman Doble
Katie und ihr Mann Nick haben sich auf Linkedin kennengelernt. - Copyright: Katie Ortman Doble

Ich hatte nicht vor, eine romantische Beziehung auf Linkedin zu beginnen.

Es begann als Geschäftsbeziehung...

Als Personalvermittlerin besteht meine Aufgabe darin, Unternehmen bei der Suche nach Kandidaten und der Besetzung offener Stellen zu unterstützen. Linkedin ist die erste Website, die ich zu Beginn eines jeden Arbeitstages öffne. Es ist auch ein digitales Adressbuch für jemanden wie mich, der gerne viele Kontakte sammelt.

In meinen 20ern beobachtete ich, wie meine Verbindungen auf der Website auf über 1000, dann 3000, dann 5000 stiegen. Ich war die Königin des Netzwerkens, aber ich war ständig Single. Ich ging oft auf Dates, aber ich schaffte es selten zum zweiten Date. Vielleicht war ich zu wählerisch, aber ich wollte Funken sprühen und konnte sie einfach nicht finden.

WERBUNG

Im Juli 2013, damals in meinen frühen 30ern und wohnhaft in Denver, zeigte mir ein Kollege den Lebenslauf eines Lektors. Der Lektor passte perfekt zu einer lokalen Stellenanzeige, die ich an diesem Tag gesehen hatte. Ich suchte das Unternehmen auf Linkedin und scrollte durch die Mitarbeiter in Denver, um den Personalverantwortlichen zu finden. Da entdeckte ich Nick, den Manager der Firma.

Ich habe auf "Vernetzen" geklickt.

"Ich glaube, ich habe gerade ein Date über Linkedin bekommen"

Einige Tage später akzeptierte er meine Anfrage und ich kontaktierte den Lektor, den mein Kollege getroffen hatte. Nicks Profil zufolge schien er aus Großbritannien zu stammen und neu in Denver zu sein. Ich beendete meine Nachricht mit den Worten: "Es sieht nicht so aus, als ob Sie von hier sind. Ich hoffe, es gefällt Ihnen!"

Mit dieser Nachricht hat alles angefangen. - Copyright: Katie Doble/LinkedIn
Mit dieser Nachricht hat alles angefangen. - Copyright: Katie Doble/LinkedIn

Ich war begeistert, ein paar Tage später eine Antwort von Nick zu erhalten. Er brauchte keine Hilfe bei der Besetzung der Stelle, aber er fragte: "Wie lange nennst du Denver schon dein Zuhause?"

So begann eine Reihe von halb-flirtenden Linkedin-Nachrichten. Nach etwa vier Hin- und Her-Nachrichten verabschiedete ich mich mit den Worten: "Wenn du mal einen Kaffee oder ein Bier trinken möchtest, ich liebe Networking."

Später erfuhr ich, dass Nick nach dem Lesen diese Zeile einem seiner Kollegen sagte: "Ich glaube, ich habe gerade ein Date über Linkedin bekommen."

Ich war nicht sicher, ob ich bei einem Meeting oder Date war

Wir planten, uns an einem Samstagnachmittag in einer angesagten Cocktailbar in der Innenstadt von Denver zu treffen. Dieses Treffen fühlte sich vertraut und gleichzeitig anders an – schließlich treffe ich oft Erstkunden zu einem Kaffee oder einem Bier, obwohl es meistens ersteres und nie an einem Samstag war.

Ich schrieb ihm auf dem Weg dorthin eine SMS: "Ich trage eine rot-orange Jacke." Er antwortete: "Ich trage ein weinrot-blaues kariertes Hemd." Mein schwuler Stiefbruder hat mir einmal gesagt, dass ein Mann schwul ist, wenn er eine Farbe außerhalb der grundlegenden Farben, die Buntstifte haben, verwendet.

Ich war nervös, aber dieser Austausch entschärfte die Situation für mich. Ich meine, ich habe diesen Typen auf Linkedin kennengelernt. Was waren seine Erwartungen? Was waren meine? Mir wurde bewusst, dass ich wenig über diese Person wusste, einschließlich seiner sexuellen Orientierung, und das brachte mich zurück zu dem Grund, warum ich froh war, dort zu sein – ich liebe es, neue Leute kennenzulernen.

Dann kam er herein, mit seinem sehr langen Oberkörper, endlos langen Beinen und dem entzückenden Grübchen am Kinn, das unter seinem kurzen Bart hervorlugte. Bitte sei nicht schwul, dachte ich, lächelnd, als wir zum ersten Mal Blickkontakt hatten.

Wir bestellten Getränke und das Gespräch verlief mühelos, während wir über unsere Jobs, Familie und Herkunft sprachen. Er erzählte mir, dass Weinrot und Blau die Farben des Fußballteams waren, das er in seiner Heimat unterstützte, West Ham United. Wir hörten beide den ganzen Abend nicht auf zu lächeln. Da waren sie – die Funken.

Wie bringt man eine Erkrankung zum Gespräch?

In den Monaten vor unserem Treffen wurde mein Dating-Erlebnis durch eine Diagnose und Behandlung eines Uveamelanom, einer seltenen Krebsart, die im Auge beginnt, beeinträchtigt. Glücklicherweise war es auf meinen Augapfel begrenzt und eine Biopsie der Zellen ergab eine weniger als zweiprozentige Chance, dass es sich ausbreiten würde.

Ich versuchte, diesen Teil von mir geheim zu halten, da die ersten Dates, bei denen ich diese Informationen preisgegeben hatte, nur leere Blicke hervorriefen. Ein Typ hatte sogar gesagt: "Deine aktuelle Situation ist nicht förderlich für den Beginn einer romantischen Beziehung" und schlug vor, dass ich mich wieder bei ihm melde, wenn ich wieder gesund bin.

Gegen Ende unseres "Networkings" verriet ich Nick, dass ich gerade meinen Roller verkauft hatte, was ihn scheinbar enttäuschte. Ich erklärte, dass Krebs in meinem linken Auge vollständige Blindheit verursacht hatte, was das Fahren zu gefährlich machte. Ich hielt den Atem an und wartete darauf, dass er wegrennt.

"Können wir zu dem Roller zurückkehren? Wie war es, ihn verkaufen zu müssen?", fragte er, der sich offensichtlich mehr darüber aufregte, dass ich meinen coolen roten Roller nicht mehr hatte, als über die Tatsache, dass ich einmal Krebs hatte. Ich atmete erleichtert auf.

Als der Barkeeper die Rechnung präsentierte, schnappte Nick sie sich und sagte: "Ich wäre kein Gentleman, wenn ich dich bezahlen lassen würde." Während er dem Barkeeper seine Kreditkarte reichte, fragte er, ob er mich wiedersehen könnte.

OK, dachte ich. Das ist kein Networking-Event.

Wir verließen das Restaurant und gingen durch einen schmalen Weg bis zur Straßenecke, wo wir uns verabschieden wollten. Er merkte, dass ich Schwierigkeiten hatte zu sehen und nahm meine Hand. Als wir an der Ecke ankamen, küssten wir uns. Bis zum heutigen Tag streiten wir uns darüber, wer dem anderen zuerst einen Kuss geben wollte.

Ich wusste, dass ich mein Leben mit ihm verbringen wollte

Bald verbrachten wir all unsere Zeit miteinander. Im Jahr danach lernten wir die Freunde und Familien des anderen kennen, reisten durch die Welt und machten Pläne für die Zukunft. Ich wusste innerhalb von Wochen, dass er die Person war, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen würde.

Nick verbrachte 2013 Thanksgiving mit Katie und trägt sein weinrot/blaues Hemd. - Copyright: Katie Ortman Doble
Nick verbrachte 2013 Thanksgiving mit Katie und trägt sein weinrot/blaues Hemd. - Copyright: Katie Ortman Doble

Nick lud meine Schwestern ein, mit ihm einen Ring shoppen zu gehen – kurz, nachdem wir ein Jahr Beziehung gefeiert hatten. Sie entwarfen einen ausgeklügelten Plan, der vorsah, dass er an Thanksgiving vor Familie und Freunden einen Heiratsantrag macht.

Aber meine Leber durchkreuzte Nicks Pläne. Trotz einer nur zweiprozentigen Chance, dass der Krebs sich ausbreitet, zeigte ein routinemäßiger Ultraschall zwei Tage vor Thanksgiving mehr als zwölf verdächtige Läsionen auf meiner Leber.

Meine Schwestern haben Nick hektisch angeschrieben und vorgeschlagen, den Verlobungsantrag zu verschieben. "Das ändert nichts", sagte er ihnen. "Sie ist immer noch die Frau, die ich heiraten möchte."

Nick machte Katie 2014 einen Heiratsantrag. - Copyright: Katie Ortman Doble
Nick machte Katie 2014 einen Heiratsantrag. - Copyright: Katie Ortman Doble

Der Tag, an dem er mir einen Antrag machte, war der emotionalste Tag meines Lebens. In der Woche darauf erhielt ich die Bestätigung, dass sich das Melanom ausgebreitet und ich noch 16 Monate zu leben hätte.

Ich war von widersprüchlichen Emotionen erfüllt. Eine Diagnose von unheilbarem Krebs im Stadium 4 mit einer Lebenserwartung von 16 Monaten ist purer Terror. Gefragt zu werden, ob man bis zu seinem Lebensende – wann auch immer das sein mag – mit dem Mann, den man liebt, zusammensein sein will, ist pure Freude.

Ich fühlte mich hoffnungslos und hoffnungsvoll.

Nick und Katie haben 2015 in Denver geheiratet. - Copyright: Kimi D Photography
Nick und Katie haben 2015 in Denver geheiratet. - Copyright: Kimi D Photography

Ein Hin-und-Her gegen den Tumor

Mein erster Onkologe sagte mir, dass ich nur eine Behandlungsmöglichkeit hätte, die aber praktisch garantiere, dass ich nicht älter als 35 werden würde. Doch mein Arztvater suchte uns eine klinische Studie, die mehr Hoffnung – und mehr Zeit – bieten würde.

Nick und ich waren damit beschäftigt zusammenzuziehen. Im Januar 2015 nahm ich an meiner ersten klinischen Studie am Memorial Sloan Kettering (MSK) in Manhattan für fünf Wochen teil. Im Februar heirateten wir in einer intimen Zeremonie.

Die klinische Studie am MSK stabilisierte meine Tumore für acht Monate. Als ich ein Tumorwachstum erlebte, das mich aus der Studie ausschloss, meldete ich mich für meine zweite Studie in Denver an. Dieses Hin und Her des Tumors-Bekämpfens würde sich über sieben Jahre hinweg fortsetzen.

Ich habe an vier klinischen Studien teilgenommen, zwei Leberembolisationen, eine Gammamesser-Behandlung, als es sich auf mein Gehirn ausbreitete, ein laparoskopisches Leberresektionsverfahren und eine Operation, bei der die Hälfte meiner Leber entfernt wurde. Jede Studie und Behandlung hat Nick und mir mehr Zeit miteinander verschafft.

Nick rasierte Katie 2016 zum ersten Mal den Kopf. Danach rasierten Nick und Katies Neffe Tommy ihre Haare, gefolgt von ihren Brüdern, ihrem Vater und ihrem Schwiegervater aus Solidarität.  - Copyright: Katie Ortman Doble
Nick rasierte Katie 2016 zum ersten Mal den Kopf. Danach rasierten Nick und Katies Neffe Tommy ihre Haare, gefolgt von ihren Brüdern, ihrem Vater und ihrem Schwiegervater aus Solidarität. - Copyright: Katie Ortman Doble

Wir haben die Hoffnung nie aufgegeben

Wir verbrachten unsere 30er Jahre im Kampf- oder Fluchtmodus, aber wir gaben die Hoffnung nie auf. Wir machten weiterhin Pläne. Wir bauten ein Haus, holten uns einen Welpen und bereisten die Welt.

Nick und Katie besuchten 2016 ihren Lieblingsort, die Cliffs of Moher in der Grafschaft Clare, Irland. - Copyright: Katie Ortman Doble
Nick und Katie besuchten 2016 ihren Lieblingsort, die Cliffs of Moher in der Grafschaft Clare, Irland. - Copyright: Katie Ortman Doble

Wir haben beide unsere Karrieren beibehalten, obwohl ich 2019 eine dringend benötigte Pause von meinem Job und dem Networking auf Linkedin eingelegt habe.

Im Jahr 2020, auf dem Höhepunkt der Pandemie, meldete ich mich für meine vierte klinische Studie am University of Pittsburgh Medical Center in Pennsylvania an. Ich sprach sehr gut auf die Behandlung an, aber ein Tumor geriet außer Kontrolle. Im nächsten Jahr entfernte mein Arzt ihn jedoch chirurgisch und den gesamten verbleibenden Krebs, was eine komplette Remission bedeutet – ich hatte keine Anzeichen von Krankheit.

Eine Party für Katie, die den Krebs besiegte. - Copyright: Katie Ortman Doble
Eine Party für Katie, die den Krebs besiegte. - Copyright: Katie Ortman Doble

Unerwartete Verbindungen können uns am Ende unterstützen

Diese Woche feiern Nick und ich unseren neunten Hochzeitstag.

Sich vor über zehn Jahren auf Linkedin zu treffen, war für uns beide unerwartet. Ebenso hätte ich nie erwartet, zu den zwei Prozent zu gehören, bei denen sich mein Krebs ausbreitet. Ich bin mir nicht sicher, ob ich erwartet hatte, jetzt hier zu sein, aber das Leben überrascht uns immer wieder.

Ich schlage nicht vor, Linkedin als Dating-App zu verwenden, aber wir gehen durchs Leben und knüpfen Verbindungen mit Fremden. Und manchmal, wenn wir es am wenigsten erwarten, erhalten uns diese zufälligen Verbindungen.

Katie Ortman Doble ist Headhunterin, Überlebende von Krebs im Stadium 4, Patientenanwältin, Keynote-Sprecherin und Autorin. Sie und ihr Ehemann Nick leben in Denver mit ihrer Hündin Alice.

Lest den Originalartikel auf Business Insider