Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    11.047,81
    +176,07 (+1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Landtagswahl in Wien: SPÖ vor Sieg - FPÖ droht Desaster

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - In Österreich sind am Sonntag die Bürger in Wien aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Mehr als 1,1 Millionen Wahlberechtigte können über die Zusammensetzung des Landesparlaments abstimmen. Der sozialdemokratischen SPÖ werden in ihrer Hochburg beste Chancen auf ein spürbares Stimmenplus vorhergesagt. Seit 2010 wird die österreichische Hauptstadt, die zugleich eines der neun Bundesländer Österreichs ist, von einer rot-grünen Koalition regiert. Auch die konservative ÖVP mit Spitzenkandidat und Finanzminister Gernot Blümel kann nach einem desolaten Ergebnis vor fünf Jahren diesmal auf einen großen Zugewinn hoffen. Die Grünen und die liberalen Neos dürften ein passables Ergebnis erreichen.

Mit besonderen Augenmerk wird das Abschneiden der Rechtspopulisten beachtet. Die FPÖ, die 2015 auf fast 31 Prozent gekommen war, dürfte nach Umfragen auf rund zehn Prozent abstürzen. Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der mit seiner ehemaligen Partei völlig zerstritten ist, tritt mit einer eigenen Liste an. Sollte er an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern, ist sein Comeback-Versuch wohl schon bei der ersten Nagelprobe gescheitert.

Der Ex-Vizekanzler Strache war nach der Ibiza- und einer Spesen-Affäre von allen Ämtern zurückgetreten. Er hatte sich vorübergehend aus der Politik zurückgezogen und arbeitet nun seit Monaten an seiner Rückkehr auf die politische Bühne zumindest auf Landesebene.