Deutsche Märkte geschlossen

Kurioser iPhone-Entwurf

·Freiberufliche Journalistin

Erstaunlicher Garagenfund: Der iPod-Erfinder Tony Fadell zeigt erstmals Fotos eines bisher unbekannten iPhone-Prototypen.

Spannender Prototyp eines iPhones aufgetaucht. (Bild: Getty Images)
Spannender Prototyp eines iPhones aufgetaucht. (Bild: Getty Images)

iPhone-Fans lieben ihre Smartphones und die Vorstellung der neuesten Modelle wird jedes Jahr mit großer Spannung erwartet. 2007 startete Apple mit dem Verkauf des ersten iPhones eine Serie, die mit den Jahren immer erfolgreicher werden sollte. Inklusive Plus-, Max- und Mini-Versionen sind seither 29 verschiedene Modelle erschienen. Allein bis 2018 verkaufte Apple weltweit rund 1,5 Milliarden Geräte.

"Möchte jemand sehen, was ich ausgegraben habe?"

Einer der schlauen Köpfe bei der iPhone-Entwicklung war Tony Fadell, ehemaliger Senior Director bei Apple. Er gilt als der Erfinder von iPod, iTunes und Nest Thermostat. Als der 53-Jährige kürzlich seine Garage ausräumte, förderte er einige große Kartons zu Tage, teilte davon ein Bild auf Twitter und fragte: "Möchte jemand sehen, was ich ausgegraben habe, als ich meine Garage ausgeräumt und dabei Fotos von allem gefunden habe, was ich je gemacht habe?"

Daraufhin meldete sich das US-amerikanische Magazin TechCrunch bei Fadell und so schaffte es nun ein Foto eines sehr ungewöhnlichen iPhone-Prototypen aus dem Dunkel der Garage an das Licht der Öffentlichkeit zu gelangen.

Modell mit Drehgelenk

Dem Bild nach zu urteilen, hätte beim iPhone auch alles ganz anders kommen können: Der Prototyp lief unter dem Namen iPod Phone und ist eine Mischung aus iPod und Mobiltelefon. Die Vorderseite mit Display und Klickrad darunter erinnert stark an Apples iPod, auf der Rückseite befinden sich eine Kamera sowie eine Zifferntastatur.

Mit Drehgelenk: Ein früher Entwurf fürs spätere iPhone. (Bild Tony Fadell/TechCrunch)
Mit Drehgelenk: Ein früher Entwurf fürs spätere iPhone. (Bild Tony Fadell/TechCrunch)

Das Modell wurde Fadell von einem Dritthersteller zugeschickt. "Die Ober- und Unterseite haben ein Drehgelenk, sodass Sie entweder den Nummernblock oder das Klickrad oder die Kamera haben können. Es war wirklich cool, dass die Leute darüber nachgedacht haben", erklärte Fadell gegenüber TechCrunch.

Die Idee sei zwar nicht schlecht gewesen, habe aber aus verschiedenen Gründen nicht funktioniert.

Dass Tony Fadell diese Fotos der Öffentlichkeit zugänglich macht, hat allerdings auch einen werblichen Grund. Der Computeringenieur präsentiert in diesen Tagen sein Anfang Mai erschienenes Buch Build, in dem es unter anderem um Geschichten der iPod- und iPhone-Entwicklung geht.

VIDEO: iPhone: Diese Funktion warnt vor einem Sturz – bevor er passiert

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.