Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 11 Minute
  • DAX

    15.426,45
    +171,12 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.027,13
    +33,70 (+0,84%)
     
  • Dow Jones 30

    34.203,76
    +167,77 (+0,49%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1995
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    50.904,87
    -1.936,37 (-3,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.358,03
    -33,68 (-2,42%)
     
  • Öl (Brent)

    63,05
    -0,41 (-0,65%)
     
  • MDAX

    33.238,48
    +231,21 (+0,70%)
     
  • TecDAX

    3.523,41
    +6,17 (+0,18%)
     
  • SDAX

    16.088,43
    +127,75 (+0,80%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.011,45
    +27,95 (+0,40%)
     
  • CAC 40

    6.283,87
    +49,73 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.031,73
    -7,04 (-0,05%)
     

Kruse möchte zurück ins DFB-Trikot - und zu Olympia

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Kruse möchte zurück ins DFB-Trikot - und zu Olympia
Kruse möchte zurück ins DFB-Trikot - und zu Olympia

Stürmer Max Kruse vom Bundesligisten Union Berlin brennt darauf, noch einmal als Nationalspieler aufzulaufen.

"Wenn ich die Möglichkeit habe, das deutsche Trikot zu tragen, nehme ich das gern an. Egal ob Olympiateam oder Nationalmannschaft", sagte der 32-Jährige im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus.

"Ich habe als Kind immer davon geträumt. Und der Traum wird nie aufhören, solange ich Fußball spiele."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Kruse möchte bei Olympia dabei sein

Der 14-malige Nationalspieler Kruse steht auf der Liste der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA), was für eine Olympia-Teilnahme mit der deutschen U21-Auswahl in Tokio Voraussetzung ist.

"Ich bin wohl einer von zwölf Kandidaten für drei Plätze. Das ist eine Chance von 25 Prozent. Dass ich ein Team führen kann, habe ich in der Vergangenheit bewiesen", sagte Kruse mit Blick auf die drei Kaderplätze für Spieler, die früher als 1997 geboren wurden.

Eine mögliche Teilnahme an den Sommerspielen sehe er nach den Erfahrungen von 2016, als er von Bundestrainer Joachim Löw wegen unprofessionellen Verhaltens abseits des Platzes aus dem DFB-Kader gestrichen worden war, nicht als "Rehabilitierung", aber als eine Art "Genugtuung".