Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 23 Minuten

Kreise: Hedgefonds Elliott investiert milliardenschwer in Salesforce

NEW YORK (dpa-AFX) -Der US-Hedgefonds Elliott Management hat laut Kreisen ein großes Aktienpaket des SAP DE0007164600-Rivalen Salesforce US79466L3024 erworben. Die Beteiligungsfirma des aktivistischen Investors Paul Singer sei mit mehreren Milliarden US-Dollar bei dem unter Druck stehenden Softwarespezialisten aus San Francisco eingestiegen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf eine informierte Person. Auch das "Wall Street Journal" berichtete über das Engagement von Elliott bei den Kaliforniern. Singer gilt als Investor, der sich gerne bei Unternehmen beteiligt, die vor wichtigen Weichenstellungen stehen. Salesforce hatte jüngst eine große Entlassungsrunde angekündigt, um die Kosten zu drücken. Zudem nutzte Elliott den Kursverfall der Aktie im vergangenen Jahr.

Das Papier hatte 2022 rund die Hälfte an Wert eingebüßt. Der Börsenwert betrug zuletzt gut 151 Milliarden US-Dollar (139 Mrd Euro). Salesforce ist derzeit dabei, wegen des tristen wirtschaftlichen Umfelds jede zehnte Stelle abzubauen. Bei im Dezember über 79 000 Beschäftigten stehen damit rund 8000 Jobs auf der Streichliste. Das Unternehmen reihte sich mit der Ankündigung in die große Entlassungswelle der US-Tech-Konzerne ein, auch Amazon US0231351067, Microsoft US5949181045, die Google US02079K1079-Holding Alphabet US02079K3059, die Facebook- und Instagram-Mutter Meta US30303M1027 und Twitter haben einen Stellenabbau angekündigt.

Elliott hatte sich vor einigen Jahren auch für einige Zeit bei SAP eingekauft, mit einem Investment über 1,2 Milliarden Euro. Damals kündigte der ehemalige Chef Bill McDermott eine mehrjährige Erholung der operativen Marge bei den Walldorfern an. Bevor der neue Chef Christian Klein die Ziele McDermotts letztlich wieder kassierte, war Elliott wieder ausgestiegen.