Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    14.343,19
    -104,42 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.939,19
    -17,34 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    33.596,34
    -350,76 (-1,03%)
     
  • Gold

    1.785,50
    +3,10 (+0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,0456
    -0,0013 (-0,1255%)
     
  • BTC-EUR

    16.043,75
    -339,06 (-2,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    393,64
    -8,16 (-2,03%)
     
  • Öl (Brent)

    74,17
    -0,08 (-0,11%)
     
  • MDAX

    25.627,99
    -275,46 (-1,06%)
     
  • TecDAX

    3.048,21
    -63,04 (-2,03%)
     
  • SDAX

    12.325,50
    -204,98 (-1,64%)
     
  • Nikkei 225

    27.686,40
    -199,47 (-0,72%)
     
  • FTSE 100

    7.521,39
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    6.687,79
    -9,17 (-0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.014,89
    -225,05 (-2,00%)
     

KORREKTUR: VW-Lkw-Holding Traton bestätigt Ziele - Auftragsannahme 'restriktiv'

(Berichtigt wird im dritten Satz der Anstieg des bereinigten operativen Ergebnisses, es handelt sich um "25 Millionen Euro" rpt. "25 Millionen Euro". Der letzte Satz des ersten Absatzes wird in der Formulierung angepasst.)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die VW-Nutzfahrzeugtochter DE0007664039 Traton DE000TRAT0N7 hält dank eines guten Abschneidens im dritten Quartal an ihren Jahreszielen fest. So will das Unternehmen weiter eine bereinigte operative Marge vor Zinsen und Steuern von 5 bis 6 Prozent verdienen, wie Finanzchefin Annette Danielski am Freitag in München sagte. In den ersten neun Monaten hat Traton mit einem Anstieg des bereinigten operativen Konzernergebnisses um 25 Millionen Euro auf 1,35 Milliarden Euro eine Marge von 4,7 Prozent erzielt. Der Umsatz der Gruppe wuchs um knapp ein Drittel auf 28,5 Milliarden Euro. Der starke Anstieg kommt auch durch die erstmalige Einbeziehung der übernommenen US-Marke Navistar zustande, die in den ersten sechs Monaten 2021 noch nicht zum Konzern gehörte.

Bei der Auftragsannahme gehe das Unternehmen weiter restriktiv vor, hieß es. Bei Lkw gab es im Auftragseingang in den ersten neun Monaten ein Minus von 9 Prozent auf 210 323 Fahrzeuge. "Derzeit reicht unser Auftragspolster bis zu einem Jahr in die Zukunft", sagte Traton-Vorstandschef Christian Levin. "Wir haben Aufträge nur restriktiv angenommen, weil der Auftragsbestand bereits sehr hoch ist."