Deutsche Märkte geschlossen

KORREKTUR: Luxemburg friert 4,3 Milliarden Euro russisches Vermögen ein

(Im 1. Satz des 2. Absatzes wurde die Zuordnung der Zahlen berichtigt. Das Finanzministerium hat seine Angaben korrigiert.)

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Luxemburg hat im Zusammenhang mit den EU-Sanktionen als Reaktion auf Russlands Angriff auf die Ukraine bisher knapp 4,3 Milliarden Euro Vermögenswerte eingefroren. Dabei handelt es sich nach Angaben von Finanzministerin Yuriko Backes um Bankguthaben und Wertpapiere. Man habe die im Handelsregister eingetragenen Unternehmen identifiziert, für die in den EU-Sanktionslisten aufgeführte Personen eingetragen sind.

Bisher seien mehr als 1100 Personen und rund 90 Firmen und Organisationen benannt worden, teilte das Ministerium am späteren Dienstag mit. Luxemburg ist mit 125 internationalen Banken einer der wichtigsten internationalen Finanzplätze und nach Angaben der nationalen Finanzagentur LFF beispielsweise größter europäischer Handelsplatz für Investmentfonds.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.