Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    27.375,47
    -57,93 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    33.717,09
    -260,99 (-0,77%)
     
  • BTC-EUR

    21.093,74
    -958,23 (-4,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    518,82
    -19,05 (-3,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.393,81
    -227,90 (-1,96%)
     
  • S&P 500

    4.017,77
    -52,79 (-1,30%)
     

Klingbeil kommentiert Berichte über Lambrecht-Rücktritt nicht

BERLIN (dpa-AFX) -SPD-Chef Lars Klingbeil hat sich zu den Berichten über einen bevorstehenden Rücktritt von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht bedeckt gehalten. "Ich kommentiere Zeitungsartikel nicht", sagte Klingbeil am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt".

Man könne aber im Grundsatz von einer Sache ausgehen: "Das, was wir als SPD zu entscheiden haben, das entscheiden wir geschlossen - mit dem Bundeskanzler zusammen, mit der Parteiführung, mit dem Fraktionsvorsitzenden. Und wir verkünden Dinge dann, wenn sie zu verkünden sind." Er fügte hinzu: "Aber das gilt im Grundsatz und nicht im Spezifischen hier."

Am Freitagabend hatten mehrere Medien übereinstimmend berichtet, Lambrecht (SPD) stehe vor einem Rückzug von ihrem Ministerposten. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür bislang nicht. Fragen von Journalisten nach den Berichten über Lambrechts Rücktritt wurden von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Samstag bei der Eröffnung eines Flüssiggas-Terminals in Lubmin an der Ostsee geflissentlich überhört.

Klingbeil betonte: "Wir haben eine Verteidigungsministerin, die mit Hochdruck an ihren Aufgaben arbeitet." Er verwies dabei unter anderem auf Auftritte Lambrechts in der vergangenen Woche.