Deutsche Märkte geschlossen

Jessica Mulroney noch immer „in ständigem Kontakt“ mit Meghan Markle

Style International Redaktion
·Lesedauer: 2 Min.

Meghan Markles Freundin Jessica Mulroney hat sich gegen Behauptungen gewehrt, sie und die Herzogin hätten sich „auseinandergelebt“. Sie sagt, die beiden stünden tatsächlich noch immer „in ständigem Kontakt“.

Jessica hat preisgegeben, dass Meghan sie „ständig über Facetime kontaktiert und schaut, wie es mir geht“. Dies widerlegt das Gerücht, die beiden seien nicht mehr befreundet.

Jessica hat Behauptungen zurückgewiesen, sie und Meghan hätten sich „auseinandergelebt“. Foto: Getty
Jessica hat Behauptungen zurückgewiesen, sie und Meghan hätten sich „auseinandergelebt“. Foto: Getty

Im Interview mit Page Six rechnete Jessica auch mit den öffentlichen Anschuldigungen ab, sie habe ihre Beziehung mit Meghan als ihre „Superkraft“ benutzt.

„CTV [ein kanadischer TV-Sender] bat mich, in Sendungen aufzutreten und über Meghan zu sprechen und ich lehnte ab. Ich nenne das nicht Superkraft. Ich nenne es eine Freundin schützen“, so die 40-Jährige.

Jessica Mulroney auf dem Weg zu den ABC Television Studios für einen Auftritt bei Good Morning America. Foto: AP
Jessica Mulroney auf dem Weg zu den ABC Television Studios für einen Auftritt bei Good Morning America. Foto: AP

Im August teilte Jessica ein Foto der Hochzeit der Herzogin von Sussex in den sozialen Medien und schrieb, es bringe ihr „pure Freude“.

Die User fanden schon damals, Jessica versuche Gerüchte eines Streits zwischen ihr und Meghan zu zerstreuen, in dem sie ein Foto ihres Sohnes teilte, der Meghans Schleier hält.

Ursprünglich schrieb sie zu dem Foto: „Wenn ich traurig und trübselig bin und das hier sehe, dann ist alles wieder gut“. Später änderte sie die Zeilen allerdings zu: „Ich sehe das und pure Freude“.

Meghans und Jessicas Freundschaft ging angeblich im Juni in die Brüche, nachdem Jessica Mulroney der schwarzen Influencerin Sasha Exeter mit einer Klage gedroht hatte.

Meghan war angeblich „zutiefst beschämt“ und Freunde der Herzogin von Sussex erklärten, sie könne „nicht länger [mit Jessica] in Verbindung gebracht werden“.

„Meghan ist zutiefst beschämt, dass sie in dieses völlige Chaos hineingezogen wurde. Sie sagte, Jessica sei in keiner Weise eine Rassistin, aber die Art und Weise, wie sie mit der Situation (mit der Mode-Influencerin) umgegangen sei, sei unsensibel und herzzerreißend gewesen“, verriet eine Freundin damals der Daily Mail.

Im August teilte sie ein Foto von Meghans Hochzeit. Foto: Getty
Im August teilte sie ein Foto von Meghans Hochzeit. Foto: Getty

Jessica wurde bei Good Morning America des Senders ABC gefeuert und ihre Reality-TV-Show wurde abgesetzt, nachdem sie Sasha mit einer Klage gedroht hatte.

Jessica hatte einen Handlungsaufruf von Sasha persönlich genommen, der weiße Influencer dazu aufgerufen hatte, ihre Bekanntheit vor dem Hintergrund der Black Lives Matter Bewegung für Gutes einzusetzen. Was folgte war ein öffentlicher Streit.

Kristine Tarbert