Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 31 Minuten
  • Nikkei 225

    28.560,20
    -244,65 (-0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,92 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    53.121,87
    +418,70 (+0,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,70 (-3,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     
  • S&P 500

    4.544,90
    -4,88 (-0,11%)
     

Hape Kerkeling kehrt am 21. November bei Vox auf Bildschirm zurück

·Lesedauer: 1 Min.

KÖLN (dpa-AFX) - Fans von Hape Kerkeling können sich schon mal den 21. November im Kalender ankreuzen - dann steht das Bildschirm-Comeback des Komikers an. Wie der Sender Vox aus der RTL Group <LU0061462528> am Donnerstag in Köln berichtete, startet an dem Sonntag um 19.10 Uhr die Reihe "Hape und die 7 Zwergstaaten".

"In der Pandemie ist mein Hunger auf die Bühne und das Fernsehen auf einmal doch wieder größer geworden. Und nach sieben Jahren TV-Pause hatte ich die eine oder andere Idee im Kopf, die ich gerne realisieren wollte", zitiert der Privatsender Kerkeling. "Ich habe mir überlegt, was würde ich eigentlich gerne nochmal im Fernsehen machen. Und dazu gehört die Idee zur Vox-Sendung "Hape und die 7 Zwergstaaten". Ich wollte immer schon mal die sieben Zwergstaaten bereisen und wissen, wie diese skurrilen Gebilde es geschafft haben, die Zeiten zu überdauern und heute immer noch zu bestehen. Und das beleuchten wir in der Sendung - historisch, satirisch, informativ und touristisch."

In "Hape und die 7 Zwergstaaten" wird der 56-Jährige aus Andorra, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, San Marino und dem Vatikan berichten. Die Sendung läuft ab dem 21. November in sieben Folgen sonntags um 19.10 Uhr bei Vox. Zum Auftakt geht es nach Malta, wo der Rheinländer unter anderem auf den in Malta geborenen Opernsänger Joseph Calleja getroffen hat. Kerkeling war ziemlich pünktlich zu seinem 50. Geburtstag im Jahr 2014 fast vollständig von der Bildfläche verschwunden. Im März war sein Comeback bekanntgeworden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.