Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    41.275,08
    +84,40 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    40.941,05
    +729,33 (+1,81%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.755,54
    +1.571,28 (+2,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.349,46
    +8,50 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.488,97
    +16,40 (+0,09%)
     
  • S&P 500

    5.661,78
    +30,56 (+0,54%)
     

Als Zwillinge zusammengearbeitet: Für unsere Kunden und Kollegen war das oft verwirrend, besonders bei Problemen aber für uns beide stressig

Die Autorin und ihre Zwillingsschwester im Jahr 2019. - Copyright: Mikhaila Friel
Die Autorin und ihre Zwillingsschwester im Jahr 2019. - Copyright: Mikhaila Friel

Als ich 2016 in meinem örtlichen Einkaufszentrum anfing, sorgte ich bei meinen Kollegen – und den Kunden – für Verwirrung. Meine eineiige Zwillingsschwester Aimee hatte dort bereits etwa ein Jahr lang gearbeitet, während sie gleichzeitig ihr Studium an einer Tanzschule absolvierte. Ich war ebenfalls Studentin und brauchte einen Job, also legte Aimee ein gutes Wort bei ihrem Manager für mich ein.

Lustige Verwechslungen auf der Arbeit

Kurz nach einem Vorstellungsgespräch wurde ich als Teilzeitkraft eingestellt. Meine Aufgabe bestand darin, zusammen mit meiner Schwester im Gastronomiebereich zu arbeiten, Tische abzuräumen, Kunden zu bedienen und die Toiletten und die Büros der Manager zu reinigen. Doch an meinem ersten Arbeitstag stellte sich heraus, dass Aimee und mein neuer Vorgesetzter es versäumt hatten, unseren Kollegen gegenüber zu erwähnen, dass ich ihr Zwilling war.

WERBUNG

Als ich im Gastronomiebereich ankam, um meine erste Schicht zu beginnen, kam eine andere Mitarbeiterin mit einem verwirrten Grinsen auf mich zu. Sie fing an zu plaudern, als ob sie mich kennen würde, und fragte, warum ich in der Kantine sei, obwohl ich eigentlich an einer anderen Station arbeiten sollte.

Mir wurde klar, dass sie mich mit Aimee verwechselt hatte, die im Stockwerk über uns arbeitete. Ich sagte der Angestellten, dass Aimee mein Zwilling sei, und ihr Grinsen verwandelte sich in ein Lachen. Sie konnte es nicht fassen.

Viele Kunden haben genauso reagiert. Einige blieben stehen und fragten mich, ob ich einen Zwilling hätte, nachdem sie Aimee und mich zusammen oder in verschiedenen Bereichen des Einkaufszentrums am selben Tag arbeiten gesehen hatten.

Andere nahmen an, ich hätte übermenschliche Fähigkeiten und würde in Rekordzeit von einem Teil des Einkaufszentrums zum anderen gehen, obwohl sie in Wirklichkeit nur meine Schwester und mich an verschiedenen Arbeitsplätzen sahen. Natürlich hätte ich mich auf diese Reaktionen vorbereiten müssen. Es war nicht das erste Mal, dass meine Schwester und ich zusammen gearbeitet haben.

Als Teenager arbeiteten wir zusammen in unserem Familienunternehmen

Das Einkaufszentrum war unser zweiter Versuch, Arbeitskollegen zu werden. Als wir in der Highschool waren, arbeiteten Aimee und ich in der Fisch- und Pommesbude unserer Eltern in unserer Heimatstadt. Da Aimee kontaktfreudiger war, arbeitete sie im vorderen Bereich mit den Kunden, während ich meist im hinteren Bereich blieb, um das Geschirr zu spülen und andere Aufgaben zu erledigen.

Es war eine tolle Erfahrung, und es war nur logisch, dass meine Eltern wollten, dass wir im Laden arbeiten. Es half, uns beiden eine Arbeitsmoral zu vermitteln, und es war inspirierend zu sehen, wie hart meine Mutter und mein Vater an etwas arbeiteten, das sie mit Leidenschaft taten.

Wie ihr euch wahrscheinlich vorstellen könnt, hatte die Arbeit mit der Familie jedoch auch einige Nachteile. Ich erinnere mich an zahllose Familienstreitigkeiten und angespannte Momente, die durch den Stress, als Familie ein Unternehmen zu führen, verursacht wurden.

Selbst wenn wir nicht arbeiteten, schien meine Familie nur über das Geschäft zu sprechen. Das war weder für die Beziehung zu meiner Schwester noch zu meinen Eltern gut. Etwa vier Jahre nach der Eröffnung beschlossen meine Eltern, den Laden zu schließen. Es war eine bittersüße Entscheidung, aber wir wussten alle, dass es das Richtige für unsere Familie war.

Ist es gut, mit Geschwistern zu arbeiten?

Die Dinge waren anders, als Aimee und ich im Einkaufszentrum arbeiteten. Diesmal waren wir emotional nicht so stark an unsere Arbeit gebunden, weil nicht so viel auf dem Spiel stand. Wenn wir bei der Arbeit einen Fehler machten oder uns über einen Kollegen ärgerten, dann mussten wir diese Probleme nicht unbedingt nach Hause nehmen.

Das Ergebnis war, dass unsere Beziehung aufblühte. Wir hatten wirklich Spaß an der gemeinsamen Arbeit, und bis heute tauschen wir Insider-Witze und lustige Geschichten über unsere Zeit im Einkaufszentrum aus.

Diese Erfahrung hat mich gelehrt, dass es durchaus Vorteile hat, mit Geschwistern zusammenzuarbeiten, und ich würde es auf jeden Fall befürworten – aber ein Familienunternehmen ist nicht immer der beste Ort dafür.

Lest den Originalartikel auf Business Insider