Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    28.884,13
    +873,20 (+3,12%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    27.110,67
    +361,53 (+1,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    767,68
    -26,65 (-3,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

Jetzt mit griechischen Buchstaben: WHO benennt Virusvarianten um – um Stigmatisierung zu vermeiden

·Lesedauer: 1 Min.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat beschlossen, die einzelnen Varianten nach dem griechischen Alphabet zu benennen. Das teilte sie am Montagabend mit. Die zuerst in Indien entdeckte besonders ansteckende Coronavirus-Variante B.1.617.2 heißt nun Delta.

Die neue Namensgebung soll verhindern, dass Länder oder Regionen mit bestimmten Virusvarianten in Verbindung gebracht und Menschen diskriminiert und stigmatisiert werden, die dort leben oder von dort kommen.

Nach dem neuen Schema heißt die zuerst in Großbritannien aufgetauchte Virusvariante B.1.1.7 nun Alpha, die in Südafrika entdeckte Variante B.1.351 Beta und die in Brasilien zuerst nachgewiesene Variante P.1 Gamma. Dies sind die zurzeit von der WHO aufgeführten "Besorgniserregenden Varianten". Weitere "Varianten von Interesse" sind ebenfalls mit Buchstaben aus dem griechischen Alphabet versehen worden.

mit Material von dpa/jsk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.