Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.798,11
    +664,02 (+1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.371,97
    +59,35 (+4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Geheimes Dokument entdeckt: Abraham Lincoln begnadigte den Ururgroßvater von Präsident Joe Biden

Der aktuelle US-Präsident Joe Biden und der 16. US-Präsident Abraham Lincoln.  - Copyright:  Hulton Archive / Stringer / Getty Images Samuel Corum/Getty Images, Taylor Hill/Getty Images
Der aktuelle US-Präsident Joe Biden und der 16. US-Präsident Abraham Lincoln. - Copyright: Hulton Archive / Stringer / Getty Images Samuel Corum/Getty Images, Taylor Hill/Getty Images

Der frühere Chef von Präsident Joe Biden, Ex-Präsident Barack Obama, pflegte zu sagen, dass sein liebster amerikanischer Präsident Abraham Lincoln sei, der die Nation während des Bürgerkriegs vor der Zersplitterung bewahrte. Aber heute hat Biden vielleicht einen weiteren Grund, Lincoln etwas Dankbarkeit zu zeigen.

Lincoln, der 16. Oberbefehlshaber des Landes, begnadigte nämlich Bidens Ururgroßvater, den US-Armeeangestellten Moses J. Robinette, nachdem dieser 1864 in eine Auseinandersetzung auf einem Stützpunkt der Unionsarmee verwickelt war, wie die Washington Post berichtet. Robinette wurde wegen seiner Rolle bei der Auseinandersetzung mit einem Kollegen zu zwei Jahren Zwangsarbeit in einem Militärgefängnis in Florida verurteilt, berichtet die Post unter Berufung auf eine Abschrift von Robinettes Militärprozess - bis Lincoln eingriff und ihn freiließ.

US-Präsident Joe Biden.  - Copyright: Photo by ANDREW CABALLERO-REYNOLDS/AFP via Getty Images
US-Präsident Joe Biden. - Copyright: Photo by ANDREW CABALLERO-REYNOLDS/AFP via Getty Images

Robinette diente während des Bürgerkriegs als ziviler Tierarzt in der Potomac-Armee, als er am Abend des 21. März 1864 mit einem anderen zivilen Angestellten, John J. Alexander, in eine verbale Auseinandersetzung geriet. Das Geschrei wurde handgreiflich, und schließlich verletzte Robinette Alexander mit seinem Taschenmesser, wie die Post berichtet.

WERBUNG

Die Wachleute des Lagers verhafteten Robinette. Er wurde wegen Trunkenheit, Verursachung eines "gefährlichen Streits", Störung der militärischen Disziplin und Ordnung und - aufgrund der Messerstiche - wegen "versuchter Tötung" angeklagt. Ein Militärgericht sprach Robinette in allen Anklagepunkten außer dem "versuchten Mord" frei und verurteilte ihn zur Strafe zu einer zweijährigen Haftstrafe in Florida.

Drei Armeeoffiziere beantragten bei Lincoln die Aufhebung von Robinettes Verurteilung. Nachdem sich ein Senator aus dem neu gegründeten Bundesstaat West Virginia des Falles angenommen hatte, begnadigte Lincoln Bidens Vorfahren am 1. September 1864. Das Kriegsministerium erließ den Sonderbefehl Nr. 296, und Robinette wurde freigelassen und kehrte auf die Farm seiner Familie in Maryland zurück.

Neu entdeckte Dokumente

Die Darstellung dieser Ereignisse in der Post basiert auf einer 22-seitigen Abschrift, die David Gerleman, Geschichtsdozent an der George Mason University in Virginia, in den National Archives in Washington, DC, entdeckt hat.

Die überraschende Begnadigung durch Lincoln bedeutete eine Kehrtwende für Robinette, der bis zu diesem Zeitpunkt eine ziemlich düstere Zeit während des Krieges durchlebt hatte. Als der Krieg 1861 begann, betrieb Robinette ein Hotel in Grafton, Virginia. Die Gegend, die heute zu West Virginia gehört, war voll von Unionsanhängern und wurde zu einem wichtigen frühen Schlachtfeld des Krieges.

Unionssoldaten zerstörten Robinettes Hotel, und seine Frau Jane starb früh im Krieg. Der Post zufolge floh Robinette mit seinen Kindern zu anderen Verwandten in Allegany County, Maryland.

Im Jahr 1863 wurde er angeheuert, um sich um die Munitionspackpferde und Maultiere der Reserveartillerie der Army of the Potomac zu kümmern. Diese Aufgabe führte Robinette zu einem Handgemenge mit Alexander, der als Wagenmeister der Brigade im Winterlager der Armee am Ufer des Rappahannock River in Virginia diente.

Alexander soll Robinette zur Rede gestellt haben, nachdem er gehört hatte, wie Robinette ihn gegenüber einer Köchin schlecht machte. Dem Protokoll zufolge entwickelte sich der Streit zu einer handfesten Schlägerei. Zunächst schwangen beide Beteiligten ihre Fäuste. Dann zückte Robinette sein Taschenmesser.

In einem Brief, in dem die drei Armeeoffiziere Lincoln aufforderten, Robinettes Verurteilung aufzuheben, behaupteten sie, er habe sich lediglich gegen einen Gegner verteidigt, der viel größer und stärker war als er selbst.

Letztendlich wartete Robinette drei Monate, bis er angeklagt und verurteilt wurde. Anschließend verbrachte er einen Monat im Militärgefängnis von Fort Jefferson in den Dry Tortugas in der Nähe von Key West, Florida, bevor Lincoln ihn begnadigte.

Jetzt sitzt ein direkter Nachfahre Robinettes auf Lincolns altem Sitz.

Lest den Originalartikel auf Business Insider