Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 34 Minute

GameStop-Beben: Neue Crash-Gefahr durch Reddit und Robinhood?

Nils Jacobsen
·Wirtschaftsjournalist und Techblogger
·Lesedauer: 4 Min.

Es braut sich was zusammen: Nach den Spekulationsexzessen bei GameStop schlägt die Wall Street heftige Kurskapriolen. Droht gar eine Hedgefonds-Schieflage, die den ganzen Markt mit nach unten reißen könnte?

Logos von Gamestop und Robinhood
Logos von Gamestop und Robinhood

So viel Drama wie in der vergangenen Woche war selten: Die GameStop-Saga hielt nicht nur die Wall Street in Atem, sondern dominierte für Tage die Schlagzeilen rund um den Erdball. So wollte die New York Times eine „GameStop-Rebellion“ ausgemacht haben, während der Spiegel gar konstatierte „Das Volk steht auf“.

Noch immer ist unklar, wer die mirakulöse Kursexplosion des Computerspielehändlers am Ende ausgelöst hat, die sich im Reddit-Forum „Wall Street Bets“ zu einem epischen Kampf von Kleinanlegern gegen Hedgefonds verselbstständigt hat. Fest steht jedoch, dass der gigantische Shortsqueeze in der GameStop-Akie in die Börsengeschichte eingehen wird.

Robinhoods Kaufverbot erzürnt Kunden

Notierten die Anteilsscheine von GameStop zu Jahresbeginn noch bei Kursen von 17 Dollar, leuchteten an der NYSE in der vergangenen Woche zeitweise Notierungen von fast 500 Dollar auf. Dass das Pendel zu Wochenbeginn wieder zurückschlug, gehört zu den kleineren Überraschungen der Saga: Knapp ein Drittel von GameStops Börsenwert wurde am Montag ausradiert.

So ungewiss das Ende der GameStop-Saga weiter ist, so spürbar sind doch bereits die Folgen für das gesamte Finanzsystem an der Wall Street – allen voran die Broker-App Robinhood. Der knapp acht Jahre alte Finanzdienstleister überraschte Kleinanleger, die die GameStop-Rallye maßgeblich befeuert hatten, vergangene Woche mit der plötzlichen Mitteilung, dass Käufe von GameStop und rund 50 anderen Aktien kurzfristig nicht mehr möglich seien. Tags darauf war es Kunden wieder möglich, eine (!) Aktie zu kaufen, seit gestern sind es 20.

Robinhood mit 3,4 Milliarden Dollar-Bailout

Die Folge: Ein Wutausbruch, in dem sich kurioserweise die unterschiedlichsten Persönlichkeiten einig waren – von der Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez über den Republikaner Ted Cruz bis zu Tesla-CEO Elon Musk – von Rappern und Influencerinnen ganz zu schweigen.

Der Hintergrund von Robinhoods plötzlicher Kaufsperre wurde erst in der Folge bekannt. Die Broker-App musste buchstäblich über Nacht und dann abermals über das Wochenende liquide Mittel in Höhe von 3,4 Milliarden Dollar aufnehmen, um den Regularien der Börsenaufsicht SEC bezüglich der Einlagensicherung zu entsprechen.

Goldman Sachs: Größter Shortsqueeze in 25 Jahren

In anderen Worten: Die wilden Kursausschläge haben das Potenzial, das Gleichgewicht der Finanzszene aus den Fugen zu bringen. So wurde ebenfalls gestern bekannt, dass der Hedgefonds Melvin Capital 53 Prozent seines Vermögens durch die Shortpositionen in GameStop einbüßte.

Insgesamt verbuchten Leerverkäufer von GameStop-Aktien im Januar saftige Kursverluste von sage und schreibe knapp 20 Milliarden Dollar. Nach Angaben der Investmentbank Goldman Sachs erlebte die Wall Street im Januar durch die Kursexplosionen von GameStop, AMC, Blackberry, Nokia und anderen Aktien den größten Shortsqueeze seit 25 Jahren.

Wall Street Bets: Wer sind die nächsten Shortsqueeze-Kandidaten?

Gleichzeitig warnte Goldman Sachs davor, dass die Reddit-Wetten gegen die Shortseller das Potenzial besäßen, den nächsten großen Crash an der Wall Street auszulösen. Der Mechanismus dahinter erinnert dabei auf fatale Weise an die Kettenreaktionen, die der Fall der Investmentbank Lehman Brothers 2008 ausgelöst hatte. Der Zusammenbruch eines oder mehrerer Hedgefonds könnte die Zwangsliquidation von Aktien und anderen Anlageklassen, die gar nichts mit „Wall Street Bets“ (WSB) zu tun haben, zur Folge haben.

Im Reddit-Board geht die Suche nach den nächsten Shortsqueeze-Kandidaten unterdessen auf Hochtouren weiter. So erlebte heute das Edelmetall Silber mit einer Rallye von mehr als elf Prozent den besten Handelstag seit acht Jahren – der „Silversqueeze“ machte zuvor im WSB-Forum die Runde.

Ein weiterer möglicher Kandidat erscheint nach einer wachsenden Short-Position von inzwischen mehr als einer Milliarde Dollar nach Meinung von CNBC möglicherweise bereits absehbar. „Ja, Bitcoin könnte das neue GameStop sein“, schlagzeilte gestern das Finanzportal. Es wäre eine Wechselbeziehung, die nach dem jüngsten Ritterschlag von Elon Musk fast logisch erscheint…