Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.900,37
    +243,65 (+0,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

G7-Gipfel: Polizei richtet Bürgerbüros ein - Fragen zu Beschränkungen

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Vor dem G7-Gipfel auf Schloss Elmau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen richtet die Polizei von Montag an Bürgerbüros für Anfragen ein. Die Stellen werden in den Rathäusern der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und der Gemeinde Krün angesiedelt sein, teilte der G7-Planungsstab der Polizei am Donnerstag mit.

Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Organisationen und Gewerbetreibende können dort Fragen klären, Sorgen besprechen und Informationen rund um den polizeilichen Einsatz aus erster Hand zu erhalten. Die Bürgerbüros werden zunächst werktags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet sein. Mitte Juni werden die Öffnungszeiten erweitert.

Bereits Ende Februar hatte der Planungsstab ein Bürgertelefon freigeschalten. Dort kamen seitdem vor allem Fragen zu Verkehrsbehinderungen und anderen Einschränkungen für die Bevölkerung, wie ein Sprecher mitteilte.

Der G7-Gipfel unter Leitung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ist vom 26. bis 28. Juni geplant. Schon 2015 hatten sich Staats- und Regierungschefs von sieben führenden Industrienationen auf Schloss Elmau getroffen.

Gemeinsam mit Behörden, Institutionen und Menschen vor Ort werde die Polizei alles für einen sicheren Ablauf des Treffens und möglicher Demonstrationen tun, hieß es bei der Polizei. Die Beeinträchtigungen für die Bevölkerung und die Touristen in der Region sollten so gering wie möglich bleiben.

Bei den Einheimischen ist die Stimmung gespalten. Hoteliers und andere Vermieter von Gästebetten berichten von hervorragenden Buchungszahlen zur Gipfel-Zeit. Viele Einwohner besonders in Garmisch-Partenkirchen sind wenig begeistert; auf sie kommen Einschränkungen zu. Gewerbetreibende fürchten Umsatzverluste.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.