Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.725,05
    +121,97 (+0,34%)
     
  • Gold

    1.795,60
    +13,70 (+0,77%)
     
  • EUR/USD

    1,1640
    +0,0009 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    52.216,18
    -2.178,75 (-4,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,19
    -53,85 (-3,58%)
     
  • Öl (Brent)

    83,80
    +1,30 (+1,58%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.103,10
    -112,60 (-0,74%)
     

Der Fremdkörper

·Lesedauer: 2 Min.
Der Fremdkörper
Der Fremdkörper
Der Fremdkörper

Fünf Einsätze, keine Torbeteiligungen, noch nicht einmal ein Schuss auf das Tor: Das ist die magere Bilanz von Antoine Griezmann seit seiner Rückkehr zu Atlético Madrid.

Der französische Weltmeister wirkt seit seiner Rückkehr wie ein Fremdkörper im Spiel der Rojiblancos.

Die Fans werden langsam ungeduldig. Immerhin zahlt Atlético wohl Griezmanns volles Gehalt und muss den Franzosen fest für 50 Millionen Euro vom FC Barcelona verpflichten, sollte er in mehr als 50 Prozent der Spiele zum Einsatz kommen.

Bei Atleticos 0:1-Niederlage bei Deportivo Alavés stand Griezmann das erste Mal über 90 Minuten auf dem Feld.

Die Niederlage konnte er nicht verhindern. Viel schlimmer noch: Er war nahezu gar nicht zu sehen.

Wie in fast jedem Spiel seit seiner Rückkehr. In insgesamt 304 Spielminuten blieb er nicht nur ohne Torschuss, sondern zeigte auch nur ein Dribbling pro Spiel und weist mit 70 Prozent eine schlechte Passquote auf.

Atlético Madrid: Griezmann enttäuscht seit Rückkehr

„Griezmanns Auftritte sind wirklich beunruhigend. Er ist einfach überhaupt nicht wahrzunehmen“, urteilte der ehemalige Atletico-Spieler Milinko Pantic bei Radio Marca.

Trainer Diego Simeone versuchte unlängst, die Erwartungen an den einstigen Fan-Liebling zu bremsen.

„Er passt sich gerade an das neue Atlético an. Es ist nicht mehr so, wie es war, als er noch da war. Aber ich habe keine Zweifel, dass er unsere Erwartungen erfüllen wird“, sagte der Argentinier nach dem 2:1-Sieg gegen Getafe am Dienstagabend.

Griezmann müsse sich erst wieder auf die spezielle Spielweise von Atlético einstellen.

Atlético Madrid: Fans pfeifen Griezmann aus

Zu lange sollte der Franzose mit der Eingewöhnung nicht mehr brauchen. Bei den Atlético-Fans wurde seine Rückkehr von Anfang an kritisch gesehen. Zu groß waren die Wunden, die Griezmann mit seinem Abgang nach Barcelona bei den stolzen Anhängern hinterlassen hatte.

Bei seiner Einwechslung im Champions-League-Spiel gegen Porto wurde er sogar von den eigenen Fans ausgepfiffen.

Bisher ist Griezmann seit seiner Rückkehr aber ein Schatten seiner selbst. Er spielt bei Weitem nicht so gut, wie er es in seiner ersten Zeit bei Atleti tat.

Zwischen 2014 und 2019 erzielte er für die Rojiblancos 133 Tore in 257 Einsätzen, legte zusätzlich noch 50 Tore auf. Der Franzose war das Gesicht von Atlético und absoluter Publikumsliebling.

Davon ist Griezmann aktuell weit entfernt. Damit der französische Weltmeister die Herzen der Fans zurückgewinnt, sollte er schleunigst wieder zu alter Form finden. Mit Toren, Vorlagen und Siegen heilen die Wunden der Fans am besten.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.