Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.332,64
    +15,75 (+0,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Flugtaxi-Hersteller Lilium holt Ex-Airbus-Manager als neuen Chef

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Münchener Flugtaxi-Hersteller Lilium <DELILIUM0001> hat den ehemaligen Airbus <NL0000235190>-Manager Klaus Roewe zum Vorstandschef berufen. Roewe soll seinen Posten im August antreten und das Unternehmen beschleunigt in die Phase der Produktauslieferung führen, wie Lilium am Mittwoch mitteilte.

Der Unternehmensgründer und gegenwärtige Vorstandschef Daniel Wiegand hatte Ende März mitgeteilt, dass die senkrecht startenden und landenden Elektro-Flieger nicht 2024, sondern erst 2025 auf den Markt kommen können. Der Lilium-Verwaltungsratschef und frühere Airbus-Chef Tom Enders sagte: "Klaus Roewe hat operative Erfahrung wie kaum ein Zweiter in unserer Industrie." Er habe den A320 und A320neo zum erfolgreichsten großen Verkehrsflugzeugprogramm gemacht. Wiegand soll als Chefingenieur für Innovation und Zukunftsprogramme sowie als Mitglied im Verwaltungsrat im Unternehmen bleiben.

Lilium ist seit September an der US-Technologiebörse Nasdaq notiert, hat aber seither deutlich an Wert verloren. Die siebensitzigen Elektrojets sollen in Deutschland in Serie gebaut werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.