Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    14.039,28
    +26,46 (+0,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.706,99
    +0,37 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.718,90
    -4,10 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,2005
    -0,0055 (-0,46%)
     
  • BTC-EUR

    40.830,14
    +1.774,95 (+4,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    985,38
    -1,27 (-0,13%)
     
  • Öl (Brent)

    59,83
    -0,81 (-1,34%)
     
  • MDAX

    31.960,33
    +59,38 (+0,19%)
     
  • TecDAX

    3.384,67
    +7,11 (+0,21%)
     
  • SDAX

    15.509,64
    +63,73 (+0,41%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.612,83
    +24,30 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    5.800,88
    +8,09 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

Expertin hofft vor Nordirland-Krisentreffen auf Kompromisse

·Lesedauer: 1 Min.

BELFAST (dpa-AFX) - Vor einem Krisentreffen zur Lage in Nordirland hofft die Brexit-Expertin und nordirische Konfliktforscherin Katy Hayward auf Kompromisse. "Nordirland ist ein zerbrechlicher Ort, sehr vorsichtig ausbalanciert", sagte Hayward von der Queen's University in Belfast der Deutschen Presse-Agentur.

Zu dem Treffen des britischen Staatsministers Michael Gove mit dem EU-Kommissionsvize Maros Sefcovic, das an diesem Donnerstag in London stattfinden soll, meint sie: "Es ist gut, dass sie reden - und dass wir das alle wissen." In Nordirland sei die Angst groß, nicht gehört zu werden und stark von Entscheidungen in London und Brüssel abhängig zu sein.

Zwischen der EU und Großbritannien war Streit über das im Brexit-Abkommen verankerte Nordirland-Protokoll entbrannt, nachdem die EU zeitweise angedroht hatte, Kontrollen beim Export von Impfstoffen einzuführen und damit eine wichtige Vereinbarung außer Kraft zu setzen. Obwohl Brüssel zurückruderte, nahm die Spannung zu.