Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    14.239,05
    -22,14 (-0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.918,56
    -2,34 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    33.597,92
    +1,58 (+0,00%)
     
  • Gold

    1.796,50
    -1,50 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0517
    +0,0003 (+0,03%)
     
  • BTC-EUR

    16.012,98
    -84,38 (-0,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    395,93
    -6,10 (-1,52%)
     
  • Öl (Brent)

    73,84
    +1,83 (+2,54%)
     
  • MDAX

    25.345,04
    +81,96 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.023,95
    -4,06 (-0,13%)
     
  • SDAX

    12.262,03
    +55,21 (+0,45%)
     
  • Nikkei 225

    27.574,43
    -111,97 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    7.483,33
    -5,86 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    6.657,41
    -3,18 (-0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.958,55
    -56,34 (-0,51%)
     

EWE will Wasserstoffanlage in Ostfriesland bauen

OLDENBURG/EMDEN (dpa-AFX) -Der regionale Energieversorger EWE will in Emden eine Großanlage zur Produktion von Wasserstoff bauen. Die 320-Megawatt-Anlage soll bis Ende 2026 entstehen und jährlich mehr als eine Milliarde Kilowattstunden grünen Wasserstoff für Mobilität und Industrie erzeugen, teilte das Unternehmen am Freitag in Emden mit. Mit dem Bau könnte bereits im kommenden Jahr begonnen werden. Voraussetzung ist die Fördergenehmigung durch die Europäische Kommission. Die Investitionssumme beträgt dem Unternehmen zufolge eine knappe halbe Milliarde Euro.

Die niedersächsische Nordseeküste gilt als perspektivreiche Region für die Wasserstoffwirtschaft. Dort kann an Land und auf See viel Windkraftstrom produziert werden. Der in Emden erzeugte grüne Wasserstoff soll unter anderem in der Industrie und im Schwerlastverkehr eingesetzt werden.