Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 27 Minuten

Eventim fordert die Möglichkeit, Coronaimpfung für Konzert-Teilnahme zu verlangen

Goebel, Jacqueline
·Lesedauer: 2 Min.

CTS Eventim will, dass Konzertveranstalter die Teilnahme an Konzerten und Veranstaltungen an eine Impfung gegen das Coronavirus binden können. Technologisch sei das kein Problem.

In Schleswig-Holstein organisiert CTS Eventim selbst die Vergabe von Impfterminen. Foto: dpa
In Schleswig-Holstein organisiert CTS Eventim selbst die Vergabe von Impfterminen. Foto: dpa

„Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Klaus-Peter Schulenberg der WirtschaftsWoche. CTS Eventim habe bereits entsprechende technische Voraussetzungen geschaffen, sollte ein Konzertveranstalter auf eine solche Option zurückgreifen wollen. „Wir haben unsere Systeme so eingerichtet, dass sie auch Impfausweise lesen können.“

Er verstehe, wenn Menschen wegen einer Impfung Bedenken hätten, so Schulenberg. „Aber wenn man sieht, wie nun weltweit ohne relevante Nebenwirkungen geimpft wird, dann ist zu hoffen, dass diese Skepsis auch bald schwinden wird.“

Nach den Plänen der Regierung soll bis zum Ende des Sommers jeder Deutschen die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen.

In Schleswig-Holstein organisiert CTS Eventim selbst die Vergabe von Impfterminen. Bisher laufe das problemlos, so Schulenberg. „Unser System hat die Anfragen nach den Impfterminen kaum gespürt. Wenn die Rolling Stones, Rammstein oder Ed Sheeran in den Verkauf gehen, dann haben wir mehr als eine Million Anfragen pro Minute. Davon waren wir weit, weit weg.“

Mit anderen Bundesländern sei man in Gesprächen über eine mögliche Zusammenarbeit in der Zukunft, wenn mehr Impfstoff zur Verfügung stehe, sagte Schulenberg. Auch mit Österreich, der Schweiz, Italien und den Brasilien verhandle CTS Eventim bereits. „Damit zeigen wir, dass wir mit unserer Technologie auch andere Segmente jenseits von Veranstaltungen bedienen können“, sagte Schulenberg im Gespräch mit der WirtschaftsWoche.

„Je schneller die Bevölkerung geimpft ist, desto schneller können auch Veranstaltungen wieder stattfinden. Für uns steht aber im Vordergrund, einen Beitrag zu leisten, damit wir alle diese Pandemie baldmöglichst überwinden“, so Schulenberg.

Mehr zum Thema: Wieso der Eventim-Chef nun Impftermine statt Konzertkarten verteilt, lesen Sie hier.