Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.296,86
    +131,27 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    29.858,22
    -188,02 (-0,63%)
     
  • BTC-EUR

    15.935,14
    -68,59 (-0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    376,25
    +5,74 (+1,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.085,09
    +48,30 (+0,40%)
     
  • S&P 500

    3.627,13
    -8,28 (-0,23%)
     

Euro bewegt sich nach Kurssprung kaum

·Lesedauer: 1 Min.

Ein billionenschweres Kreditprogramm der amerikanische Notenbank hatte den Dollar gegenüber dem Euro verbilligt. Doch schon am Folgetag notiert der Euro stabil.

Der Eurokurs hat sich am Freitagmorgen weitgehend stabil gehalten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0961 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Donnerstagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,0876 Dollar festgesetzt.

Bereits am Donnerstagnachmittag war der Dollar unter Druck geraten und der Euro im Gegenzug gestiegen, nachdem die US-Notenbank Fed ein billionenschweres Kreditprogramm ausgeweitet hatte, mit dem sie in der Virus-Krise Unternehmen unterstützen will. Der Schritt kommt im Kern durchaus einer geldpolitischen Lockerung nahe, was den Dollar belastete.

Zuvor hatte zwar auch die EZB bei ihren Kreditprogrammen zur Eindämmung der Corona-Folgen nachgelegt, größere Auswirkungen am Devisenmarkt hatte das aber nicht gehabt.