Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 2 Minuten

Euro bewegt sich kaum

Am Dienstagmorgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0974 US-Dollar gehandelt. Anstehende Handelsgespräche zwischen den USA und China stehen im Fokus.

In den beiden Währungen wird ein Großteil des Welthandels abgewickelt. Foto: dpa

Der Euro hat sich am Dienstag wenig verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0974 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,0993 (Freitag: 1,0979) Dollar festgesetzt.

Seit Ende der vergangenen Woche hat sich der Euro damit knapp unterhalb der Marke von 1,10 Dollar stabilisiert. Zuvor hatte eine Dollar-Stärke die Gemeinschaftswährung belastet, und sie war zeitweise auf den tiefsten Stand seit mehr als zwei Jahren gefallen. Im weiteren Handelsverlauf dürften die anstehenden Handelsgespräche zwischen den USA und China stärker in den Fokus der Anleger rücken und für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen.

Kurz vor dem Auftakt der Gespräche, der Ende der Woche geplant ist, hat die US-Regierung allerdings neue Maßnahmen gegen zahlreiche chinesische Regierungs- und Handelsorganisationen verkündet. Mit dem Vorwurf der Unterdrückung wurden diese auf eine schwarze Liste von Organisationen gesetzt, von denen nach Einschätzung der amerikanischen Regierung eine Bedrohung für die nationale Sicherheit und die außenpolitischen Interessen der USA ausgehe.