Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 56 Minuten
  • Nikkei 225

    29.188,17
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    33.815,90
    -321,41 (-0,94%)
     
  • BTC-EUR

    43.013,43
    -2.429,21 (-5,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.188,18
    -54,87 (-4,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.818,41
    -131,81 (-0,94%)
     
  • S&P 500

    4.134,98
    -38,44 (-0,92%)
     

Erste Corona-Patienten aus Krankenhäuser im Großraum Paris verlegt

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Wegen der angespannten Corona-Lage hat im Großraum Paris die Verlegung von Patienten begonnen. Die ersten drei an Covid-19 Erkrankten seien am Samstag mit dem Hubschrauber in Krankenhäuser im Westen des Landes verlegt worden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP mit Bezug auf den Leiter des medizinischen Notfallhilfsdienst des Départements Seine-Saint-Denis. Mindestens vier weitere sollen am Sonntag verlegt werden. Das Departement liegt rund 15 Kilometer östlich von Paris.

Gesundheitsminister Olivier Véran hatte am Donnerstag verkündet, dass sich die Gesundheitsbehörden auf die Verlegung Dutzender, sogar Hunderter Patienten aus den Krankenhäusern aus dem Großraum Paris vorbereiten. Während der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 wurden mit medizinisch umgerüsteten TGV-Hochgeschwindigkeitszügen Hunderte Menschen aus dem Großraum Paris und dem Elsass verlegt.

Um die Kapazitäten für Covid-19-Patienten zu erhöhen, wurden die Krankenhäuser im Großraum Paris bereits am Montag angewiesen, bis zu 40 Prozent ihrer medizinischen Aktivitäten wie beispielsweise geplante Operationen zu reduzieren.

In Frankreich ist die Corona-Lage mit täglich 20 000 bis 30 000 Neuinfektionen stark angespannt. Vor allem die Situation im Großraum Paris, in der Region Hauts-de-France und im Süden ist besorgniserregend. Das Land mit rund 67 Millionen Einwohnern hat am Freitag offiziell die Schwelle von 90 000 Corona-Toten überschritten.

Landesweit gilt seit Wochen eine abendliche Ausgangssperre ab 18.00 Uhr. Die Läden und Schulen haben aber weitgehend geöffnet. Restaurants und Kultureinrichtungen sind geschlossen.