Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 43 Minute
  • Nikkei 225

    28.888,00
    +3,87 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    28.333,21
    +636,74 (+2,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    808,87
    +14,54 (+1,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

Erste Bilder der neuen Fantasy-Serie «House of the Dragon»

·Lesedauer: 1 Min.
Olivia Cooke spielt Alicent Hightower und Rhys Ifans spielt Otto Hightower in der Game of Thrones-Vorgeschichte «House of the Dragon».
Olivia Cooke spielt Alicent Hightower und Rhys Ifans spielt Otto Hightower in der Game of Thrones-Vorgeschichte «House of the Dragon».

Fans der Erfolgs-Serie «Game of Thrones» können sich freuen: Endlich gibt es erste Set-Fotos für den Ableger «House of the Dragon». Die Serie rund um das Königshaus Targaryen soll 2022 zu sehen sein.

Los Angeles (dpa) - Nachschub für Fans der Fantasy-Serie «Game of Thrones»: Der US-Sender HBO hat am Mittwoch die ersten Set-Fotos für die Serie «House of the Dragon» veröffentlicht.

Die Dreharbeiten zu der Vorgeschichte der Erfolgs-Serie «Game of Thrones» («GoT») waren Ende April angelaufen. Die Fotos zeigen die Schauspieler Olivia Cooke und Rhys Ifans als Otto und Alicent Hightower, Emma D'Arcy als Prinzessin Rhaenyra Targaryen, Matt Smith als Prinz Daemon Targaryen und Steve Toussaint als «The Sea Snake».

«House of the Dragon» basiert auf dem Buch «Feuer und Blut» des US-Schriftstellers George R.R. Martin. Die Geschichte spielt rund 300 Jahre vor den Ereignissen von «GoT». Die Serie rund um das Königshaus Targaryen soll 2022 gesendet werden.

Die achte und letzte Staffel der preisgekrönte Fantasy-Saga «Game of Thrones» war im Mai 2019 ausgestrahlt worden. Acht Jahre lang hatte «GoT» Fans auf der ganzen Welt gefesselt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.