Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    15.473,75
    -0,72 (-0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.157,57
    +6,17 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    35.258,61
    -36,15 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.782,30
    +16,60 (+0,94%)
     
  • EUR/USD

    1,1663
    +0,0045 (+0,38%)
     
  • BTC-EUR

    53.551,47
    +219,03 (+0,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.457,62
    +5,99 (+0,41%)
     
  • Öl (Brent)

    83,34
    +0,90 (+1,09%)
     
  • MDAX

    34.367,94
    -21,71 (-0,06%)
     
  • TecDAX

    3.702,06
    -19,60 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.689,31
    +28,67 (+0,17%)
     
  • Nikkei 225

    29.215,52
    +190,06 (+0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.203,79
    -0,04 (-0,00%)
     
  • CAC 40

    6.671,06
    -2,04 (-0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.021,81
    +124,47 (+0,84%)
     

Erdbeben auf Kreta - Mindestens ein Toter

·Lesedauer: 1 Min.

Mindestens ein Mensch ist bei einem starken Erdbeben auf der Insel Kreta ums Leben gekommen, neun Personen wurden verletzt. Drei Menschen sollen in eingestürzten Häusern verschüttet sein, berichtet die griechische Zeitung "To Proto Thema".

Das Beben ereignete sich um 9.17 Uhr Ortszeit und hatte nach Angaben des Geodynamischen Instituts Athen die Stärke 5,8.

Viele Menschen in der kretischen Hafenstadt Iraklion, aber auch an der türkischen Südwestküste flüchteten aus Gebäuden auf die Straßen. Auf Kreta stürzten etliche ältere Häuser ein, auch neuere Gebäude weisen Risse auf. Das Epizentrum lag rund 20 Kilometer südöstlich von Iraklion.

Das Beben war auf der ganzen Insel und auch auf anderen Inseln wie etwa dem nördlich von Kreta gelegenen Santorin zu spüren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.