Deutsche Märkte geschlossen

Emirate beginnen nach Corona-Einschränkungen Rückkehr zur Normalität

ABU DHABI (dpa-AFX) - Nach dem weitgehenden Stillstand des öffentlichen Lebens wegen des Coronavirus beginnen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wieder eine schrittweise Rückkehr zur Normalität. Unter anderem dürfen Restaurants und Einkaufszentren in der Hauptstadt Abu Dhabi mittlerweile bei bis zu 40 Prozent Belegung wieder Gäste empfangen, dasselbe gilt für Museen und Hotel-Strände. Seit einigen Tagen sind dort für Menschen im Alter zwischen 12 und 60 Jahren auch verschiedene sportliche Aktivitäten im Freien wieder erlaubt.

Nach dem weitgehenden Flugverbot wegen des Coronavirus kündigten die Emirate auch an, schrittweise wieder internationale Transitflüge zuzulassen. Der Entschluss folge auf eine "ganzheitliche Überprüfung" durch mehrere Behörden, sagte der Sprecher der emiratischen Notdienste, Saif Al Dahiri, laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur WAM am späten Mittwochabend. Staatliche Gutachter hätten bei Besuchen vor Ort sichergestellt, dass die Sicherheit "aller Passagiere an allen Ankunfts- und Abflugterminals" sowie in Flugzeugkabinen gewährleistet sei, sagte Al Dahiri.

Die Freigabe gilt unter anderem für die internationalen Flughäfen in Abu Dhabi und Dubai. Letzterer zählt nach Passagieraufkommen zu den verkehrsreichsten Flughäfen der Welt und dient als Drehkreuz für Millionen Reisende zwischen Europa, Asien und Afrika. 2019 nutzten den Flughafen 86 Millionen Passagiere. Er war zum sechsten Jahr in Folge der meist genutzte Flughafen unter internationalen Reisenden.

In den Emiraten haben sich nach offiziellen Angaben rund 35 700 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das Land hatte im April vorübergehend eine vollständige Ausgangssperre verhängt und bei Verstößen mit Geld- und Freiheitsstrafen gedroht. In den Emiraten gilt weiterhin eine nächtliche Ausgangssperre. In dieser Zeit sollen Wohngegenden und öffentliche Orte desinfiziert werden.