Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.929,88
    -226,81 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    21.323,38
    -384,29 (-1,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    526,11
    -10,78 (-2,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.897,33
    -216,45 (-1,79%)
     
  • S&P 500

    4.115,15
    -48,85 (-1,17%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Im Minus

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - LEICHTE VERLUSTE - Im Dax DE0008469008 fällt auf seinem recht hohen Niveau wohl auch am Mittwoch zunächst keine Richtungsentscheidung. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Handelsstart 0,29 Prozent tiefer auf 14 302 Punkte. In der Vorwoche hatte der Dax mit 14 584 Punkten einen weiteren Höchststand seit Juni erreicht. Seither fehlen Anschlusskäufe. Seine 21-Tage-Linie als Gradmesser für den kurzfristigen Trend konnte er tags zuvor aber nach einem Tagestief von 14 305 Punkten halten. Verluste an der Wall Street sprechen aber für eine weitere Korrektur. Nach dem verpatzten Wochenauftakt bestimmten dort Sorgen vor einer höher gehenden Zinsspirale weiter das Geschehen. An Asiens Börsen ging es größtenteils ebenfalls nach unten. Chinas Exporte sind im November überraschend stark zurückgegangen.

USA: - IM MINUS - Nach dem verpatzten Wochenauftakt haben die Anleger am Dienstag weiter einen Bogen um amerikanische Aktien gemacht. Die Befürchtung einer weiter gehenden Zinsspirale hat die Märkte derzeit wieder im Griff: Der US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 sackte erstmals seit Oktober wieder unter die 21-Tage-Linie ab, die unter Anlegern ein beliebter kurzfristiger Trendindikator ist. Zwischenzeitlich stand er auf dem niedrigsten Stand seit Mitte November. Der Dow fiel am Ende um 1,03 Prozent auf 33 596,34 Punkte. Für die übrigen Indizes ging es sogar noch etwas deutlicher bergab: Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 verlor 1,44 Prozent auf 3941,26 Punkte. Wegen der wachstumsbremsenden Wirkung hoher Zinsen sackte der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 besonders stark um 2,01 Prozent auf 11 549,69 Zähler ab. Die Titel von Tech-Riesen wie Apple US0378331005, Alphabet US02079K3059, Netflix US64110L1061, Amazon US0231351067 und litten unter Abgaben zwischen 2,3 und 3,0 Prozent.

ASIEN: - VERLUSTE - An den asiatischen Aktienmärkten sind die Kurse am Mittwoch gefallen. In Tokio büßte der japanische Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 0,72 Prozent auf 27 686 Punkte ein. In China belasteten schwache Außenhandelsdaten und überlagerten weitere Lockerungen der Corona-Auflagen. Der CSI-300-Index CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten chinesischen Unternehmen an den Festlandbörsen verlor zuletzt rund ein halbes Prozent. In der chinesischen Sonderverwaltungszone gab Der Hang-Seng-Index HK0000004322 im späten Handel rund ein Prozent nach.

DAX 14343,19 -0,72% XDAX 14292,40 -1,02% EuroSTOXX 50 3939,19 -0,44% Stoxx50 3777,19 -0,43% DJIA 33596,34 -1,03% S&P 500 3941,26 -1,44% NASDAQ 100 11549,69 -2,01%

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 142,81 -0,03%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0451 -0,18% USD/Yen 137,76 0,58% Euro/Yen 143,96 0,4%

ROHÖL:

Brent 79,41 +0,06 USD WTI 74,23 -0,02 USD

/zb