Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    41.585,80
    +404,48 (+0,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leicht im Minus

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - LEICHT IM MINUS - Das Pendeln des Dax um die Marke von 14 000 Zählern dürfte vor dem Wochenende weitergehen. Der Broker IG taxierte den Dax <DE0008469008> am Freitag rund eineinhalb Stunden vor Handelsbeginn knapp 0,3 Prozent niedriger auf 14 001Punkte. "Der deutsche Leitindex wird heute in einer engen Seitwärtsspanne ins Wochenende gehen", prognostizierte Analyst Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel. Nach dem Rekordhoch des Dax zum Wochenbeginn hat der Aufwärtsdrang zuletzt an Schwung verloren. Auf Wochensicht zeichnen sich für den Dax leichte Verluste ab. "Der Markt zeigt sich nach wie vor sehr nervös", so Utschneider. Die Unsicherheit hinsichtlich der konjunkturellen Folgen der Pandemie mit neuen Varianten des Coronavirus hat die Investoren jüngst vorsichtiger agieren lassen.

USA: - BEHAUPTET - Die Wall Street hat sich am Donnerstag weitgehend behauptet. Befürchtungen über zunehmende Spannungen zwischen China und dem Westen hätten den Kursen einen Dämpfer gegeben, hieß es. Die Aktien an der Technologiebörse Nasdaq legten hingegen zu. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> stieg zunächst auf ein weiteres Rekordhoch von 31 543 Punkten, bröckelte jedoch bald ab und rutschte ins Minus. Im späten Handel erholte sich der Leitindex jedoch wieder und schloss nur 0,02 Prozent tiefer bei 31 430,70 Zählern. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> gewann letztlich 0,17 Prozent auf 3916,38 Punkte. Der Nasdaq 100 <US6311011026> stieg um 0,58 Prozent auf 13 734,35 Zähler.

ASIEN: - NIKKEI UNVERÄNDERT - In Asien haben weiter viele wichtige Handelsplätze wegen des chinesischen Neujahrsfest geschlossen. So wird zum Beispiel in Hongkong und Shanghai nicht gehandelt. Auch in Südkorea ruht der Aktienhandel weiter. Los ging es dagegen nach einem Feiertag wieder in Japan. Dort schloss der der japanische Leitindex Nikkei mit einem leichten Minus bei 29 520 Punkten.

^

DAX 14040,91 0,77%

XDAX 14031,96 0,71%

EuroSTOXX 50 3671,68 0,64%

Stoxx50 3185,26 0,41%

DJIA 31430,70 -0,02%

S&P 500 3916,38 0,17%

NASDAQ 100 13734,35 0,58%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 176,35 -0,01%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,2127 -0,05%

USD/Yen 104,86 0,11%

Euro/Yen 127,16 0,06%

°

ROHÖL:

^

Brent 60,73 -0,41 USD

WTI 57,82 -0,42 USD

°