Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    18.605,66
    -85,66 (-0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.014,09
    -23,51 (-0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.339,20
    +2,00 (+0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0826
    +0,0008 (+0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.739,68
    -2.621,42 (-4,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.448,02
    -20,08 (-1,37%)
     
  • Öl (Brent)

    76,79
    -0,08 (-0,10%)
     
  • MDAX

    27.084,64
    -109,21 (-0,40%)
     
  • TecDAX

    3.420,62
    -29,34 (-0,85%)
     
  • SDAX

    15.063,04
    -39,25 (-0,26%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.306,34
    -32,89 (-0,39%)
     
  • CAC 40

    8.078,59
    -23,74 (-0,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 07.05.2024 - 17.00 Uhr

ROUNDUP 2: Talsohle erreicht? Deutsche Exporte legen im März wieder zu

WIESBADEN/BERLIN - Deutschlands Exporteure haben zum Abschluss eines durchwachsenen Quartals wieder Zuwächse verbucht. Für die ersten drei Monate insgesamt steht jedoch ein Minus in der Bilanz, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilte. Volkswirte warnen daher vor zu großer Euphorie: Die Auftragslage in der Industrie bleibt schwach, Krisen und Konflikte rund um den Globus belasten den Welthandel. Zumindest deutsche Unternehmen im Ausland blicken so zuversichtlich wie seit zwei Jahren nicht auf die Entwicklung der Weltwirtschaft, wie eine Umfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) und der deutschen Auslandshandelskammern (AHK) ergab.

Eurozone: Einzelhandelsumsätze legen etwas stärker als erwartet zu

LUXEMBURG - Die Umsätze im Einzelhandel der Eurozone haben im März etwas stärker als erwartet zugelegt. Sie stiegen im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte. Ökonomen hatten mit einem Anstieg um 0,7 Prozent gerechnet.

WERBUNG

ROUNDUP: Deutsche Industrie erhält weniger Aufträge

WIESBADEN - Die deutsche Industrie hat im März wie auch im ersten Quartal weniger Aufträge an Land gezogen. Von Februar auf März gingen 0,4 Prozent weniger Bestellungen ein, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden bekannt gab. Analysten hatten dagegen einen Zuwachs von im Schnitt 0,4 Prozent erwartet.

ROUNDUP: Deutsche Exporte legen im März wieder zu - Minus im Quartal

WIESBADEN - Deutschlands Exporteure haben das erste Quartal trotz Zuwächsen im März mit einem Minus abgeschlossen. Von Januar bis einschließlich März 2024 wurden Waren "Made in Germany" im Gesamtwert von 402,2 Milliarden Euro ins Ausland geliefert, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Das waren nach Berechnungen der Wiesbadener Behörde 1,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Kreise: Ampel verschiebt Beschluss des Rentenpakets - neuer Termin 'im Mai'

BERLIN - Die Ampel-Koalition verschiebt den Beschluss ihres geplanten Rentenpakets. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Regierungskreisen erfuhr, soll der Entwurf nicht am Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden. Man habe sich aber geeinigt, dass dies noch im Mai geschehen solle, hieß es.

Ärzte fordern Gipfel bei Scholz - Lauterbach: Zeitenwende mit: Reformen

MAINZ - Deutschlands Ärzteschaft hat vor wachsenden Engpässen bei Medizin und Pflege in Deutschland gewarnt und einen Gesundheitsgipfel bei Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gefordert. "Es ist völlig unverständlich, dass wir einen Chemie- und Autogipfel im Kanzleramt haben, aber keinen Gesundheitsgipfel", sagte Ärztepräsident Klaus Reinhardt am Dienstag zur Eröffnung des 128. Deutschen Ärztetags in Mainz.

Kundenhinweis:
ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl