Deutsche Märkte geschlossen

Die deutschen Städte mit dem höchstem Einkommen

Die Gehälter von Fach- und Führungskräften variieren stark in den einzelnen Bundesländern. In welchen Städten ist das Einkommen am höchsten?

Der aktuelle “StepStone Gehaltsbericht 2019” besagt, dass das durchschnittliche Jahresgehalt von Fach- und Führungskräften in Deutschland bei rund 58.100 Euro brutto liegt. Besonders hoch sind dabei die Gehälter in den Kernsektoren der deutschen Wirtschaft: Den ersten Platz belegen Banken mit einem Durchschnittsgehalt von 70.800 Euro, es folgt die Pharmaindustrie mit 70.000 Euro und die Autoindustrie mit rund 67.900 Euro. Die am besten verdienenden Berufsgruppen sind Ärzte (77.400 Euro), Finanzexperten (72.200 Euro) und Banker (64.200 Euro).

Starke Unterschiede in den Städten

Die Gehälter variieren allerdings stark in Abhängigkeit von dem Ort, an dem die Tätigkeit ausgeübt wird. Der Städtevergleich zeigt, dass es einen großen Unterschied ausmacht, ob man etwa in der deutschen Hauptstadt oder München arbeitet. Während es Berlin nicht einmal in die Top Ten der Städte schafft, in denen man am besten verdient, belegt die bayrische Landeshauptstadt hier den zweiten Platz.

Die Top-Verdiener-Städte

Der Spitzenreiter der Städte mit dem höchsten Einkommen ist die hessische Finanzmetropole Frankfurt am Main. Hier freuen sich Fach- und Führungskräfte in Vollzeit über ein durchschnittliches Brutto-Jahresgehalt von 73.170 Euro. Dieser Betrag liegt weit über dem bundesweiten Durchschnitt von 58.100 Euro. Überhaupt schneiden hessische Städte in dem Ranking gut ab und verteidigen damit ihre Spitzenposition der vergangenen Jahre vor Baden-Württemberg und Bayern: Darmstadt schafft es mit rund 65.000 Euro auf den fünften Platz und Wiesbaden rangiert mit 62.000 Euro auf Platz zehn.

Wie oben bereits erwähnt wird München mit rund 70.625 Euro auf dem zweiten Platz gelistet, es folgt Stuttgart mit 68.016 Euro auf Platz drei und Düsseldorf mit 66.797 auf Platz vier.

Das Mittelfeld

Das Mittelfeld der Top-Verdiener-Städte bilden zwei Städte in Nordrhein-Westfalen, Bonn mit 64.633 Euro auf Platz sechs und Köln mit 62.929 Euro auf Platz acht, sowie zwei Städte in Baden-Württemberg, Ulm mit 63.314 Euro und Mannheim mit 62.823 Euro.

Die Schlusslichter

Weder eine norddeutsche noch eine ostdeutsche Stadt sind in der Top Ten vertreten. Besonders niedrig sind die Durchschnittsgehälter von Fach- und Führungskräften in Sachsen (43.100 Euro), Sachsen-Anhalt (42.300 Euro) und Mecklenburg-Vorpommern (42.100 Euro).