Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 48 Minuten

Dickschädel Charles? Kopfumfang des Königs macht Anpassung der Krone nötig

Dickschädel Charles? Kopfumfang des Königs macht Anpassung der Krone nötig

Nach dem Tod von Königin Elizabeth II. im September sitzt ihr Sohn als Charles III. auf dem Thron. Doch noch ist er nicht gekrönt. Traditionell liegen einige Monate zwischen Nachfolge und Krönung. Eine wesentliche Rolle dabei wird eine ganz bestimmte Krone aus dem Schatz der Monarchie im Tower in London spielen. Doch für den Kopf des Königs muss der Umfang der Krone erst noch vergrößert werden.

Am 6. Mai 2023 wird Charles III. in der Westminster Abbey in London zum König gekrönt werden. Buckingham Palace hat nun mitgeteilt, die dabei wichtige Edwardskrone sei bereits aus ihrem Aufbewahrungsort, dem Tower in London gebracht worden. Sie soll an den Kopfumfang des Königs angepasst und dafür etwas vergrößert werden.

Die aus purem Gold gefertigte und mit Edelsteinen wie Rubinen, Amethysten sowie Saphiren besetzte Krone gilt als Herzstück der britischen Kronjuwelen im Tower. Sie wurde 1661 als Ersatz für die im englischen Bürgerkrieg kurz zuvor eingeschmolzene originale Krone des letzten angelsächsischen Königs Edward the Confessor, also Edward der Bekenner, angefertigt. Er war im Jahr 1066 gestorben.

Edwardskrone als Herzstück der Kronjuwelen

Die Edwardskrone kommt traditionell während der Krönung britischer Monarchen zum Einsatz, so auch bei der Salbung der im September verstorbenen Königin Elizabeth II., Charles Mutter. Das war im Jahr 1953.

Charles werde im Rahmen der Zeremonie aber auch die Imperial State Crown tragen, ließ der Palast wissen. Diese Krone war bei den Trauerfeierlichkeiten für die Queen auf deren Sarg platziert worden.

Hannah McKay/AP
Die Imperial State Crown, die auch bei den Parlamentseröffnungen zum Einsatz kommt. Sie ruhte bei der Beisetzung der Queen auf deren Sarg, hier am 11.05.2021 - Hannah McKay/AP

Unklar blieb zunächst, ob Königsgemahlin Camilla, die bei der Zeremonie ebenfalls gekrönt werden soll, die zuletzt von Queen Mum getragene Krone tragen wird. In die Krone der Mutter von Queen Elizabeth, bekannt auch als Queen Mum, ist der aus Indien stammende weltberühmte Diamant Koh-i-Noor (Berg des Lichts) eingearbeitet.

Medienberichten zufolge hatten sich Vertreter der indischen Regierungspartei BJP kritisch zu einer möglichen Verwendung der Krone geäußert. Das könne Erinnerungen an die Kolonialzeit wecken, so die Bedenken, berichtete die britische Zeitung The Telegraph. Eine Anfrage im Palast ergab, dass dazu noch keine Entscheidung getroffen worden sei. Die beiden Kronen weisen Unterschiede auf. Um sie zu erkennen, ist allerdings genaues Hinsehen erforderlich.

ALASTAIR GRANT/AP1952
Eine weitere königliche Beisetzung, auf dem Sarg: die Krone der verstorbenen Queen Mum mit dem 106 Karat schweren Diamanten Koh-i-Noor, 05.04.2022 - ALASTAIR GRANT/AP1952

Änderung des Zeremoniells?

Charles hatte bereits in den vielen Jahren als Prince of Wales, also als Thronfolger, mit als progressiv geltenden Ansichten zur Rolle der Monarchie von sich reden gemacht. Dabei ging es immer wieder um eine Verschlankung der Königlichen Familie und um eine Modernisierung des Zeremoniells. Seine Mutter war Anfang der 50er Jahre nicht nur gekrönt, sondern auch zur Königin gesalbt worden. Mit dem religiösen Ritual soll die Krönung durch einen angeblich göttlichen Willen legitimiert werden. Ob Charles wünscht, das seit Jahrhunderten immer gleich durchgeführte Zeremoniell zu ändern, war zunächst nicht bekannt. Die Krönung seiner Mutter wurde im Jahr 1953 als erstes Live-Großereignis überhaupt im Fernsehen übertragen.